„Tag der Technik“ am 7. Juli

„WerkStadt“ zum Mitmachen und Erleben

(wS/red) Siegen 03.07.2018 Der „Tag der Technik“ macht am Samstag, 7. Juli 2018, wieder Technologien „made in Siegerland“ erlebbar. Von 11.00 bis 17.00 Uhr zeigen lokale Unternehmen, Institutionen sowie Künstlerinnen und Künstler, wie faszinierend Technik sein kann. Zum ersten Mal findet das Mitmach-Event auf dem Jakob-Scheiner-Platz und rund um die Siegbrücke statt. „Wir möchten mit der Veranstaltung etwas stärker in die Innenstadt rücken, damit noch mehr Menschen erleben können, was die WerkStadt als Technikforum zu bieten hat“, so Dominik Eichbaum von der städtischen Wirtschaftsförderung.

Der „Tag der Technik“ bietet Besucherinnen und Besuchern die Möglichkeit, Technik selbst auszuprobieren. Unter anderem erwarten die Besucherinnen und Besucher 3D-Druck zum Anfassen und Mini-Versuche zum Mitmachen. „So können wir aktiv zeigen, was die Unternehmen und Einrichtungen der Region an ‚Siegerländer Technik‘ und interessanten Berufsbildern und Ausbildungsmöglichkeiten zu bieten haben“, erläutert Sabine Bechheim von der IHK Siegen. „Daneben stellen wir mit ‚Startpunkt57‘ die Erfinderinnen und Erfinder aus der Region in den Mittelpunkt – gute Ideen und interessante Prototypen bekommen hier ein Publikum.“

Archivbild: M. Groß / wirSiegen.de

Auch Kunst, Musik und Feststimmung kommen beim Tag der Technik nicht zu kurz: Beispielweise wird der „Siegerland-Song“ auch in diesem Jahr wieder technisch inszeniert. Ihre eigenen Werkstücke können die Besucherinnen und Besucher in der „Live-Gießerei“ von Gontermann-Peipers herstellen. Eine große Auswahl an Speisen und Getränken bietet die „WerksKantine“ des Restaurants Fünf10 aus dem Technologiezentrum in Siegen-Geisweid in einem Biergarten an.

Die Veranstaltung ist eine gemeinsame Initiative von heimischen Unternehmen, IHK Siegen, Universität Siegen, DGB Region Südwestfalen, Arbeitgeberverbänden Siegen-Wittgenstein und der städtischen Wirtschaftsförderung.

Weitere Informationen rund um den „Tag der Technik“ sind im Internet unter www.werkstadt-si.de oder auf Facebook unter www.facebook.com/tagdertechniksiegen zu finden. Außerdem können die Veranstalter Helmut Hofmann (Arbeitgeberverbände Siegen-Wittgenstein) unter der Rufnummer (0271)230430 sowie Dominik Eichbaum (Wirtschaftsförderung Stadt Siegen) unter (0271)404-2526 oder per E-Mail an mitmachen@werkstadt-si.de kontaktiert werden.

Die teilnehmenden Unternehmen und Institutionen:

Erstmals mit dabei ist die Bombardier Transportation aus Netphen-Dreis-Tiefenbach. Das Unternehmen ist ein führender Hersteller von Schienen-Verkehrstechnologie und bietet die komplette Produktpalette der Schienenverkehrstechnik. Als Aussteller wird das Unternehmen seine Ausbildungsberufe sowie die spannende Technik rund um das Drehgestell vorstellen. Verschiedene Anschauungsmodelle, teilweise zum Mitmachen und selber ausprobieren sind dabei: Profilmessung von Radreifen, Sinuslauf Radsatz, Schienenprofil, CATIA 3D zeichnen usw. Als absolutes Highlight wird ein vollständiges Drehgestell zu sehen sein.

Wer darüber hinaus Produktionstechnik im Zeitalter von Industrie 4.0 erleben möchte, der sollte auf jeden Fall dem „M+E-InfoTruck“ einen Besuch abstatten. Das imposante Fahrzeug mit dem zweigeschossig hochfahrbaren Sattelauflieger ist mit modernsten Bearbeitungsmaschinen und Computertechnik ausgestattet. Außerdem kann man sich über die Berufe und Ausbildungsmöglichkeiten in der M+E-Industrie informieren.

Die Universität Siegen zeigt an ihrem Stand erstmals ein neuartiges Kompaktwasserrad zur Stromerzeugung in Fließgewässern und präsentiert ihre Ausbildungswerkstatt Metall. Es gibt außerdem 3D-Druck zum Anfassen und Mini-Versuche zum selber Basteln und zum Mitnehmen.

Die Bald AG aus Siegen bringt in diesem Jahr karibischen Flair in die Siegener Innenstadt. Eine Strandbar mit exotischen Getränken wird zum Verweilen einladen. Außerdem zeigt das Unternehmen aktuelle Fahrzeuge, Lkw und Transporter sowie modernste Motoren- und Getriebetechnik.

Der Verteilnetzbetreiber Westnetz, ein innogy-Tochterunternehmen, unterstützt den Tag der Technik mit „Löten für Kids“. Hier können Jugendliche mit jungen Auszubildenden einen Blinkbären zusammenlöten und das elektronische Bauteil anschließend mit nach Hause nehmen. Des Weiteren gibt es einen Hexakopter zu bestaunen, den das Unternehmen zur Inspektion von elektrischen Betriebsmitteln aus der Luft einsetzt. Ein mit Technik vollgestopfter Kabelmesswagen öffnet diesmal seine Türen, um die zentimetergenaue Fehlersuche von erdverlegten Stromkabeln vorzuführen. Hier geht es im Besonderen um die sichere Stromversorgung, die die Westnetz-Mitarbeiter stets im Blick haben.

Die Siegener Versorgungsbetriebe geben ebenfalls praktische Einblicke in ihr Tagesgeschäft „rund um die Wasserversorgung“ und ermöglichen dabei den Besuchern, selbst Hand anzulegen.

Mit dabei ist auch die KLEIN Anlagenbau AG, eine mittelständische Mitarbeiter-Aktiengesellschaft mit Sitz in Niederfischbach. Beim „Tag der Technik“ demonstriert das Unternehmen den Durchlauf von der mobilen Besandungsanlage Sandfloh 203E bis zum Sand auf dem Gleis. Gezeigt wird beispielsweise eine mobile Besandungsanlage. Die Besucher können selber in eine Plexiglas-Besandungsklappe Sand füllen. Ebenso interessant ist ein präpariertes Bremssandstreusystem, zur Darstellung wie der Sand vom Sandtank im Zug bis auf die Gleise gefördert wird sowie der Modellaufbau zweier Metallblöcke auf Schienen, bei dem die erhöhte Reibung durch Sand auf der Schiene durch eigenen Kraftaufwand beim Schieben erspürt werden kann.
Die Feuerwehr Siegen beteiligt sich mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 20) und einer Drehleiter mit Rettungskorb. Darüber hinaus ist sie mit einem modernen Rettungswagen vor Ort. Gemeinsam mit dem Kreiskrankenhaus Siegen werden verschiedene Untersuchungen und Erste Hilfe Maßnahme angeboten. Außerdem wird die Feuerwehr ein größeres Spektrum ihrer Arbeit „live“ vorstellen.

Wer einmal Minimülltonnen fangen oder Tischtennisbälle schießen oder den „heißen“ Draht ausprobieren möchte, der ist bei SSI Schäfer genau richtig. Das Unternehmen aus Neunkirchen hat für den Tag der Technik 2018 wieder das Thema Geschicklichkeit in den Mittelpunkt seiner Aktivitäten gestellt. Ein besonderes Highlight ist dabei der Flipperautomat, ein Eigenbau aus der Ausbildungswerkstatt.

Die Röcher GmbH & Co. KG aus Netphen gehört zu den Teilnehmern der ersten Stunde. Gezeigt werden beim diesjährigen „Tag der Technik“ Tätigkeiten, Bauteile und Werkstücke aus der Fertigung, beispielsweise die Montage von Hydraulikkomponenten, die Baugruppenmontage und das Biegen von Rohren sowie Komponenten aus der Elektrik. Das Thema Messen steht im Mittelpunkt eines Schätzwettbewerbs.

Wer ein Zertifikat zum Tagestechniker oder sogar zum Tagesingenieur bekommen möchte, der ist bei der H. Kleinknecht & Co. GmbH an der richtigen Adresse. Für den Tagestechniker ist eine Verdrahtungsübung zu absolvieren und für den Tagesingenieur die Programmierung einer Miniaturpresse. Außerdem präsentiert das Unternehmen einen Messtisch mit einem Automatisierungsmodell, das von den Auszubildenden selbst programmiert wurde.

Neben den genannten Ausstellern beteiligen sich noch weitere Unternehmen und Institutionen am Tag der Technik 2018, beispielsweise das Technische Hilfswerk (THW), ThyssenKrupp, die Deutschen Edelstahlwerke, die Siegener Zeitung mit der Präsentation ihrer Setzmaschine, die AWO mit Angeboten für Kinder und Informationen zu den Siegener Werkstätten, Startpunkt 57 mit einem Erfinderwettbewerb, die Energieagentur NRW, der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), der „Deutsche Christliche Techniker-Bund e.V.“ und ein echter Schmied.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier