Feuerwehr-Großeinsatz: Waldbrand in Netphen-Eschenbach

(wS/Nico Eggers)  09.07.2018 Netphen-Eschenbach | Im Wald zwischen Eschenbach und Brauersdorf (Alte Burg) brennen über 1000 qm Waldfläche. Gegen 14.45 Uhr wurde zuerst die Feuerwehr Netphen ausgelöst, in Eschenbach wurde direkt der Fluss „Netphe“ von der Feuerwehr gestaut, um eine Wasserentnahmestelle sicherzustellen.

Die Brandstelle war aber hoch über Eschenbach, auf der sogenannten „Alten Burg“, da dort keinerlei Wasser zugänglich ist, wurde direkt auch ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet.

Da der Waldboden sehr trocken ist, loderte das Feuer immer wieder auf. Daher muss die gesamte Fläche nun Quadratmeter für Quadratmeter abgelöscht werden. Die Löscharbeiten werden sicherlich noch mehrere Stunden in Anspruch nehmen.

Gegen 16.30 Uhr wurde dann der zweite Waldbrand in Beriech Netphen gemeldet. In Walpersdorf brennen ca. 200-300 qm Wald. Für diesen Einsatz wurden einige Fahrzeuge aus Eschenbach abgezogen.

Um einen besseren Überblick zu bekommen, war auch der Rettungshubschrauber „Christoph 25“ im Einsatz. Die Hubschrauberbesatzung konnte der Einsatzleitung wertvolle Informationen zur Brandausdehnung geben.

Nach den ersten Löschversuchen wurden weitere Einheiten des Waldbrandzuges ausgelöst. Dieser Zug setzt sich auch mehreren Tanklöschfahrzeugen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein zusammen. Es waren unter anderem Fahrzeuge aus den Feuerwehren Kreuztal, Lützel und Hilchenbach vor Ort.

Aufgrund der extremen Trockenheit und des ständig drehenden Windes, war es besonders schwer den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Gegen 16.15 Uhr meldete der Wehrführer Sebastian Reh: „ Wir haben das Feuer zwar noch nicht unter Kontrolle, es dehnt sich aber nun nicht weiter aus!“

Weitere Infos auch auf: netphen-online.de

Fotos: Andreas Trojak / wirSiegen.de