Erfolgreiches Wochenende für EJOT Triathleten

(wS/red) Kreuztal 29.08.2018 | EJOT Team Buschhütten blickt auf erfolgreiches Wochenende zurück

Montreal/ Kanada
Das vorletzte Rennen der Weltmeisterschaftsserie in Montreal/Kanada gewinnt erneut Mario Mola, mit der schnellsten Laufzeit aller Athleten. 29:48 Minuten für die 10km! Seine Ausgangssituation vor dem Lauf: Mola kam in der großen 2. Radgruppe in die Wechselzone und hatte über 1 Minuten Rückstand auf die Führungsgruppe. Auch Richard Murray, Justus Nieschlag und Lasse Lührs sind in dieser Radgruppe. Auch Richard Murray kämpft sich nach vorne, wird aber kurz vor dem Ziel noch von dem Australier Birtwishle überholt und landet auf dem undankbaren 4.Platz. Es folgen auf Platz 6 Henri Schoeman und auf dem fantastischen 12. Platz finisht Lasse Lührs, deren Leistungskurve weiter nach oben geht zeigt, nach der Deutschen Meisterschaft in Düsseldorf und dem ersten Einzel-Sieg in der Triathlon Bundesliga in Tübingen. Platz 14. Alessandro Fabian, 16. Joao Silva, 20. Aaron Royle, 27. Tamas Toth.
Seinem ersten Wettkampf nach langer Verletzungspause beendete Justus Nieschlag auf dem 30 Platz. Erst beim Laufen musste er die anderen Athleten ziehen lassen.
Sein Kommentar zum Rennen:
Mit meiner Schwimmleistung bin ich soweit zufrieden. Beim Start bin ich gut weggekommen und konnte mich im vorderen Teil des Feldes positionieren. Die Radstrecke war nur in Teilen technisch, doch hatte ich auf den nassen Straßen großen Respekt und musste so im weniger technischen Teil immer viel investieren. Im Großen und Ganzen war das Radfahren aber in Ordnung. Zum zweiten Wechsel schaffte ich es allerdings nicht, mich gut zu positionieren, zudem war auch der zweite Wechsel nicht mein Bester. Dies war aber aufgrund des neuen Schuhwerkes zu erwarten und war für das Resultat am Ende nicht ausschlaggebend. Beim Laufen bekam ich dann meinen Trainingsrückstand direkt zu spüren. Sofort musste ich die anderen ziehen lassen, kam nach 5km nochmal etwas besser ins Rennen aber lief deutlich hinter meiner normalen Leistung hinterher. Ich war allerdings nicht mit großen Erwartungen ins Rennen gegangen. Meine Sehne hat gehalten, ich konnte das Rennen schmerzfrei absolvieren und der Rest wird sich wieder ergeben. Mit dem Trainingsausfall der Sehne sowie dem krankheitsbedingten Ausfall letzte Woche, war einfach nicht mehr drin. Nun fliege ich direkt an die Gold Coast, um mir eine zweite große Reise zu ersparen. Dort werde ich mich dann auf das Grand Final vorbereiten und sicherlich eine bessere Leistung präsentieren können..“.

Bereits am Samstag kämpften die Damen um Weltmeisterschaftspunkte in Montreal aus dem EJOT Team Bundesligakader belegte Platz 6. Jodie Stimpson, 8.Jessica Learmonth, 15.Lisa Peterer. Nur Platz 16. für Rachel Klamer, die nach dem Rennen sehr enttäuscht war und beim Weltmeisterschaftsschaftsfinale zeigen möchte, dass sie mehr kann.
Im Weltmeisterschaftsranking führt Mario Mola und Richard Murray belegt Platz 4 .Bei den Damen ist es der 4.Platz für Jessica Learmonth und Platz 5 für Rachel Klamer.
Am 14. und 15. September findet das Finale an der Gold Coast in Australien statt.

Viernheim

In Viernheim fanden am Sonntag 26.08.2018 die Deutschen Meisterschaften über die Triathlon Kurzdistanz statt. Vom EJOT Team TV Buschhütten mit dabei Sarah Gebauer und Melanie Berkemeier. Es waren 1500 Meter Schwimmen, 40km Rad fahren und 10km Laufen zu absolvieren. Sarah Gebauer startet in der Altersklasse 3 und mit Platz 4 schrammte sie nur knapp am Podest Platz vorbei. Melanie Berkemeier die in der AK 4 gewertet wurde, belegte den 9. Platz. Beide NRW-Liga Starterinnen waren mit dem Rennen zufrieden.

Goch

Für den Deutschland-Cup der Jugend in Goch starteten für den Nordrheinwestfälischen Triathlon Verband, Hanna Jung, Inga und Maren Sauer und Sinan Albayrak. Alle 5 hatten sich für den Abschlusswettkampf der DTU qualifiziert. Es waren unterschiedliche Strecken zurück zu legen, je nach Altersklasse.

In der Jugend B über 0,2km Schwimmen – 10km Rad fahren und 2,5km Laufen gingen Sinan Albayrak und Inga Sauer an den Start. Sinan belegte am Ende den 17.Platz. Seine Eltern zeigten sich mit der Leistung sehr zufrieden, jedoch Sinan hatte sich mehr vorgenommen. Inga Sauer belegte den 28.Platz.
In der Jugend A gingen Hanna Jung und Maren Sauer über die Sprintdistanz mit 0,75km Schwimmen – 20km Rad fahren und 5km Laufen ins Rennen. Hanna Jung kam gut aus dem Wasser und konnte sich auch beim Rad fahren im vorderen Feld platzieren. Dann wurde sie beim Laufen jedoch von Magenkrämpfen und Übelkeit geplagt und konnte das Rennen nicht beenden. Für Maren Sauer lief als 28. über die Ziellinie.

Alle wollen nun am 08.09.2018 in Vreden beim Saisonfinale im Nachwuchscup NRW zeigen, dass noch Luft nach oben ist.

In Goch über die Schnupperdistanz zeigte Silas Andrick eine sehr gute Leistung, war es doch für den 12jährigen sein erster Triathlon im Offenwasser und belegte in einem starken Feld den 15.Platz. Jalon Frensch musste in diesem Rennen, auch auf Grund von Magenproblemen beim Laufen aussteigen.

Nun steht für den Nachwuchs, wie auch für das Bundesliga Team das Finale am 08.09.2018 in Vreden und Binz auf Rügen auf dem Programm und danach ist die Triathlon Saison beendet, aber an den heimischen Laufveranstaltungen wird man weiterhin teilnehmen.

Bericht: Sabine Jung

Lasse Lührs – bei seiner Deutschen Meisterschaft in Düsseldorf – Foto Thorsten Wroben

Hanna Jung rechts- links oben Maren und Inga Sauer – darunter Sinan Albayrak

Melanie Berkemeier rechts Sarah Gebauer – Foto von Sabine Jung

Justus Nieschlag – Düsseldorf als Betreuer – Foto von Thorsten Wroben

Fotos: EJOT-Team Buschhütten

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier