Sicherheitsinspektor nahm Spielplätze der Gemeinde Wilnsdorf unter die Lupe

(wS/red) Wilnsdorf 20.11.2019 | Spaß mit Prüfstempel – Sicherheitsinspektor nahm Spielplätze der Gemeinde Wilnsdorf unter die Lupe

Einmal im Jahr steigt der Altersdurchschnitt auf Wilnsdorfer Spielplätzen beträchtlich: wenn die jährliche Sicherheitskontrolle durch einen erfahrenen Sachverständigen stattfindet. Kürzlich war Helmut Meyer im Auftrag der Gemeinde Wilnsdorf unterwegs, um die 21 kommunalen Spielplätze und die Spielgeräte an den Grundschulen zu begutachten. Begleitet wurde er dabei von zwei Mitarbeitern des Bauhofs, die die Spielplätze über das Jahr hinweg pflegen.

Mehr als 120 Geräte hatte Meyer zu prüfen. Jede Schaukel, jede Wippe, jedes Klettergerüst nahm er unter die Lupe, sogar in den Sandkasten stieg der Sachverständige um zu bewerten, ob Gefahrenquellen vorhanden sind. Das können Kettenglieder sein, in denen Finger steckenbleiben, oder Geländer, deren Streben zu weit auseinander stehen. Aber schon der erste Eindruck gefiel Meyer: „Die Wilnsdorfer Spielplätze sind immer in gutem Zustand“, lobte der Sicherheitsinspekteur.

Das Lob nahmen Markus Ax und Kevin Kretzer gern entgegen. Die beiden Mitarbeiter des Bauhofs kümmern sich über das Jahr hinweg um die Spielplätze. Wöchentlich führen die Kollegen eine sogenannte Sichtkontrolle durch, um Verschleißspuren zu entdecken und zu beheben, ebenso wie Vandalismusschäden, die leider auch vorkommen. Alle ein bis drei Monate werden die Spielgeräte intensiv auf ihre Stabilität und Funktion hin überprüft. Außerdem mäht der Bauhof den Rasen und stutzt die Büsche, dabei gibt es auf manchen Spielplätzen wertvolle Hilfe von einheimischen Ehrenamtlern. Die jährliche Sicherheitskontrolle lässt die Gemeinde Wilnsdorf ganz bewusst von einem externen, speziell ausgebildeten Fachmann wie Helmut Meyer durchführen, um auch den Blick von außen zu gewinnen. Zu jedem Spielplatz wird anschließend ein Mängelprotokoll erstellt, „das blieb in der Gemeinde Wilnsdorf bisher fast immer leer“, sagte der Sicherheitsinspekteur.

Das letzte Wort werden die Prüfberichte sprechen, die im Anschluss jeder Jahreskontrolle an die Verwaltung gehen. Tiefbautechniker Tobias Abrams, der im Wilnsdorfer Rathaus für die Spielplätze und –geräte zuständig ist, erwartet nach dem ersten Fazit des Sicherheitsinspekteurs wieder ein sehr gutes Ergebnis: „Obwohl Holzgeräte grundsätzlich höhere Mängelquoten aufweisen, entdeckte der Prüfer bei der örtlichen Jahreskontrolle unserer Geräte praktisch keine Mängel, das spricht für die sehr gute Arbeit unserer Kollegen“. Ein gutes Ergebnis stellte kürzlich auch erst die Gemeindeprüfungsanstalt der Kommune für ihre Spielplätze aus, bescheinigt wurden ein guter Service und wirtschaftliches Verhalten. Erfreuliche Zeugnistage für die Kinder in der Gemeinde Wilnsdorf.

Helmut Meyer (m.) hat wohl den Traumjob vieler Kinder: Er prüft öffentliche Spielplätze und –geräte auf ihre Sicherheit. Bei seiner jährlichen Kontrolle in Wilnsdorf wurde er von den Bauhofmitarbeitern Markus Ax (l.) und Kevin Kretzer begleitet, die die Wilnsdorfer Spielplätze pflegen.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier