Verabschiedung im Aufbaubildungsgang BW für Staatl. gepr. Techniker

(wS/red) Siegen 15.09.2020 | Feierliche Verabschiedung der Absolventen des Aufbaubildungsgangs Betriebswirtschaft für Staatlich geprüfte Techniker

Das Berufskolleg Technik verabschiedete Ende August 2020 die Absolventen des Aufbaubildungsgangs Betriebswirtschaft für Staatlich geprüfte Techniker, die einen ganz besonderen beruflichen Werdegang für sich angestrebt hatten. Alle Absolventen müssen zwei Kriterien erfüllen, um sich für diesen Bildungsgang am Berufskolleg Technik zu qualifizieren: eine Ausbildung in einem technischen Beruf und eine damit verbundene mehrjährige Berufspraxis, sowie eine Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker.

Begrüßt wurden die Absolventen vom Fachleiter der Abteilung, Christian Wurm, der ihnen auf diesem Wege seine Glückwünsche zukommen ließ. Der Abteilungsleiter der Fachschule für Technik sprach den Absolventen in seinem kurzen Grußwort große Anerkennung aus, ging ein auf die potentiellen beruflichen Herausforderungen und mahnte zugleich, dass zukünftige Führungskräfte vor allem auch eine besondere Verantwortung gegenüber den Ihnen anvertrauten Mitarbeitern hätten. Christian Wurm dankte in Besonderem auch den mitwirkenden Kolleginnen und Kollegen.

Karl Hendrik Oppermann (r.o.), Christian Wurm (r.u.), Prof. Dr. Nils Goldschmidt (m.o.), Michaela Ortmann (l.u), Heidemarie Fischbach (l.m.) mit den Absolventen.

In Anschluss daran übernahm Manfred Kämpfer das Wort und blickte gemeinsam mit den erfolgreichen Absolventen in die Zukunft. Der Schulleiter, der die Schnittstellen zwischen Technik und betriebswirtschaftlichem Management bereits vor zwei Jahren im Blick hatte und auch aufgrund der erhöhten Nachfrage ehemaliger Technikerschüler/innen am Berufskolleg Technik diesen Bildungsgang ins Leben rief, thematisierte die Einzigartigkeit dieser Weiterbildung. Eine Brücke zwischen kaufmännischen und technischen Bereichen herzustellen klingt in der Theorie leicht, in der Praxis aber scheinen diese beiden Bereiche oftmals kaum miteinander vereinbar zu sein. Der Schulleiter, Manfred Kämpfer, griff diese wichtigen, aber verschiedenen Disziplinen in seiner Rede auf:

„Da gibt es knallharte Vorgaben nach betriebswirtschaftlichen Kenngrößen, die den Techniker oder Ingenieur verzweifeln lassen, weil er ein Produkt oder einen Prozess unter diesen Bedingungen nicht mit der erforderlichen Qualität gestalten kann.
Da gibt es aber auch den technikverliebten Fachmann, der ideale Produkte entwickelt, für die es keinen Markt oder keinen realisierbaren Preis gibt.
Da hat dann der Kaufmann den Eindruck, dass der Techniker auf einem anderen Planeten lebt. Das denkt der Techniker umgekehrt vom Kaufmann genauso.“

Komplexe Unternehmensprozesse, so Manfred Kämpfer, werden in Zukunft von diesen Absolventen profitieren und Unternehmen werden sich durch sie noch erfolgreicher entwickeln können, weil sie eine Brücke zwischen den technischen und betriebswirtschaftlichen Bereichen bauen und mit Verständnis und Fachwissen in beiden Bereichen agieren können.

Das Berufskolleg Technik begrüßte zudem einen Gastredner, Professor Nils Goldschmidt, den Leiter der Professur für kontextuale Ökonomik und ökonomische Bildung an der Universität Siegen. Die Absolventen hätten sich keinen versierteren Redner auf ihrer feierlichen Verabschiedung vorstellen können, denn Professor Goldschmidt beschäftigt sich mit der Grundidee, dass die Analyse und Gestaltung von Schnittstellen wirtschaftlicher Prozesse im Gesamtzusammenhang des sozialen, politischen und kulturellen Kontextes zu einem erweiterten und besseren Verständnis der Wirtschaftswirklichkeit führen. Sein Thema des Abends „Bildung macht glücklich“ stellte er in einer kurzweiligen und überaus interessanten Rede dar, die von allen Beteiligten mit großem Interesse verfolgt wurde.

Der krönende Abschluss des offiziellen Teils der Feierlichkeit bestand in der Zeugnisvergabe und der persönlichen Würdigung der Absolventen durch ihre Klassenlehrerin, Michaela Ortmann, die sie auf ihrem Weg zum Staatlich geprüften Techniker mit der Fachrichtung Betriebswirtschaft begleiten durfte. Im Anschluss daran wurde, unter Einhaltung eines angemessenen Abstands, gebührend auf die Absolventen angestoßen.

Das Weiterbildungsangebot hat sich seit dem ersten Durchlauf 2018/2019 erfolgreich etabliert. Aufgrund der großen Nachfrage nach Studienplätzen im Bildungsgang und der hohen Akzeptanz in den Unternehmen hat das Berufskolleg Technik im laufenden Jahr die Zahl der Studienplätze verdoppelt.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier