Omnibus mit 56 km/h in 30 km/h Bereich

(wS/ots) Siegen-Geisweid 24.10.2020 | Besetzter Linienbus mit 56 km/h durch Tempo-30-Zone

Verschiedene Straßen bzw. Straßenabschnitte im Kreisgebiet werden regelmäßig durch den Verkehrsdienst der Polizei Siegen-Wittgenstein angefahren.

Dort führen die Kollegen Geschwindigkeitskontrollen durch, weil sich Anwohner wegen zu schnellen Fahrens bei uns beschwert haben, es sich um eine besonders schutzwürdige Zone handelt (Kindergarten, Schulen, Seniorenheime oder Krankenhäuser) oder ein Unfallschwerpunkt vorliegt.

Alle drei Faktoren treffen aus die Sohlbacher Straße in Siegen-Geisweid zu: Anwohner beschweren sich, dass dort im 30er-Bereich zu schnell gefahren würde. Dort befindet sich ein Seniorenwohnheim und genau dort wurde vor knapp zwei Jahren ein Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn auf dem dortigen Zebrastreifen angefahren und tödlich verletzt.

Gestern Nachmittag standen die Beamten wieder dort: 101 Geschwindigkeitsverstöße wurden festgestellt. Der Schnellste war ein Pkw-Fahrer mit 63 km/h.

Negativ fiel diesmal allerdings der Fahrer eines Omnibuses mit Fahrgästen auf. Er wurde mit 56 km/h gemessen. Der Bußgeldkatalog sieht im Regelfall nun ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte und 200,- Euro Geldstrafe.

Symbolfoto wirSiegen.de

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier