TuS Ferndorf: Trainer fordert, Mannschaft liefert nicht, der TuS verliert in Eisenach mit 28:24

(wS/red) Ferndorf/Eisenach 24.12.2020 | In der Stadt des UNESCO-Weltkulturerbes verschenkt der TuS zwei Punkte

Innerhalb von 8 Tagen vergibt der TuS in drei Spielen mögliche Siegchancen, drei mal waren diese Spiele geprägt von reichlich technischen Fehlern, Fehlpässen, verworfenen Siebenmetern und und und.
Wir wollen der Mannschaft keinen fehlenden Willen attestieren, denn niemand geht auf die Platte ohne gewinnen zu wollen, aber der TuS hat „einen Lauf“, allerdings im negativen Sinn.

Dabei fing das Spiel gut an, der TuS ging mit einer 6:0 Abwehr direkt in Führung, nach 5 Minuten stand auf der Anzeigetafel ein 0:2. Es hätte auch schon 0:3 stehen können, aber in der 3. Minute verwarf Josip Eres den ersten Siebenmeter für Ferndorf, im weiteren Spielverlauf kam noch ein weiterer verworfener Siebenmeter hinzu, eigentlich ungewöhnlich für den ansonsten sehr treffsicheren Rechtsaußen.

Foto: TuS Ferndorf

Schon einmal vorweg, absoluter Hauptdarsteller in diesem Spiel war der erst 20-jährige Torben Matzken, der ja von den Füchsen Berlin ins Krombacher Ländle kam. Er erzielte zu Beginn direkt das erste Tor und er war auch der letzte Torschütze im Spiel. Dazwischen waren ganz starke Szenen und Aktionen von ihm zu bewundern, ihn bekamen die Thüringer überhaupt nicht in den Griff. Bester Torschütze beider Mannschaften war auch er, er kam insgesamt auf 10/2 Treffer und gab 4 weitere Vorlagen für Mattis Michel, Thomas Rink, Tim Rüdiger und Josip Eres, die ebenso zu Toren führten. Somit war er ja für die Hälfte aller TuS-Treffer „verantwortlich“.
Aber das Spiel nahm diesmal schon früh eine Wende, denn nach dem 3:4 von Thomas Rink in der 10. Minute kam Eisenach durch weitere Ferndorfer Fehler zu 5 aufeinanderfolgenden Treffern und schon war aus einem 3:4 ein 8:4 geworden.

Das, was Trainer Robert Andersson in der Video-Pressekonferenz gefordert hatte, wurde nicht geliefert, Ferndorf agierte nervös und über das ganze Spiel hinweg war über die Außen-u. Rückraumspieler wenig zu holen.
Nochmal, hätten wir auf der Mittelposition nicht den überragenden Torben Matzken gehabt, wer weiß, wie hoch die Niederlage ausgefallen wäre. Nicht zu vergessen auch Marin Durica, der von Beginn an die 2 x 3 qm hütete, wir sahen wirklich spektakuläre Aktionen von ihm. Von 33 Würfen des Gegners parierte er 10 (davon 3 Siebenmeter), das brachte ihm eine tolle Qote von ca. 33 % ein. In der 48. Minute beim Stand von 24:20 wurde er ausgewechselt und unser noch nicht ganz fitter Lukas Puhl wurde zwischen die Balken gestellt. Eisenach erzielte noch 4 Treffer und kurz vor Schluß sahen wir noch eine Parade von Lukas Puhl. Eisenach machte in der 2. HZ auch viele Fehler und der TuS hatte viele Möglichkeiten das Ruder herumzureißen, aber sie produzierten nun „Unforced Errors“, das ist ein Begriff aus dem Tennissport und heißt soviel wie „unerzwungene Fehler“. Das Spiel war heute gespickt von diesen Fehlern, Toni Sario vergab von 7 Würfen 5, Andreas Bornemann von 7 Würfen 6 und Josip Eres von 4 Würfen 3, das ist definitiv zu viel, insgesamt kamen Roberts Schützlinge auf 20 Fehlwürfe!!

Foto: TuS Ferndorf

Darin enthalten sind auch 4 verworfene Siebenmeter, man muss allerdings auch sagen, das der Eisenacher Torhüter einen Sahnetag erwischt hat.
Fazit: Ein hochtalentierter Torben Matzken auf der Mittelposition reicht nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen, wie gut hätten Jonas Faulenbach und Patrick Weber dem Spiel getan, sie fehlen und das ist alleine mit Torben Matzken nicht zu kompensieren.Toni Sario, Andreas Bornemann und Lucas Schneider, dessen 2 Würfe das Ziel verfehlten, hatten keinen guten Tag erwischt.

Nun heißt es aufstehen, Mund abputzen und weiterkämpfen, denn das Jahr ist sportlich noch nicht zu Ende, am 2. Weihnachtstag erwartet man in der Stählerwiese den Tabellensechsten HC Elbflorenz. Von der Spielanlage her wie Eisenach und auch auf Augenhöhe mit dem TuS, aber bei der momentanen Spielqualität eine Wundertüte. Ein Sieg wäre immens wichtig, also drücken wir ihnen/uns alle Daumen.
Auch dieses Spiel wird wieder auf Sportdeutschland ausgestrahlt und zwar unter folgendem Link: https://handball-ferndorf-hc-elbflorenz-2006

ThSV Eisenach gegen TuS Ferndorf 28:24 (13:10)

Torschützen:
Torben Matzken 10/2
Josip Eres 3
Julian Schneider, Thomas Rink, Mattis Michel und Toni Sario je 2
Tim Rüdiger, Lukas Pechy und Andreas Bornemann je 1

Torhüter:
Marin Durica (1-48. Min) 10/33 Paraden
Lukas Puhl (48-60. Min) 1/6 Parade