Wettkampfgruppe im Homeoffice

(wS/red) Siegen 12.02.2021 | Wettkampfgruppe im Homeoffice

Wer nicht gerade eine eigene Boulderwand oder ein Fingerboard zu Hause hat, hat es zurzeit schwer, sich für den nächsten Wettkampf oder die nächste Fahrt an den Felsen vorzubereiten. Die für das Jahr 2020 geplante Fahrt in ein Bouldergebiet in der Nähe der französischen Stadt Fontainebleau viel dann auch Corona zum Opfer. Die Hoffnung, in der zweiten Jahreshälfte wieder Wettkämpfe bestreiten oder auch gemeinsam eine schöne Zeit im Kletterzentrum und am Fels verbringen zu können, wurde nicht erfüllt.

Da nicht absehbar war, wann nach dem zweiten Lockdown ein normales Training wieder starten konnte, war Kreativität gefragt. So trifft sich jetzt die Wettkampftruppe zweimal die Woche per Skype, wobei jeder bei sich entweder im Garten, im Kinderzimmer oder auf dem Dachboden trainiert. So soll eine gewisse Grundausdauer erhalten werden, damit man nach Beendigung des Lockdowns wieder gut ins normale Training einsteigen kann. Das Einzige, was für das Training gebraucht wird, ist ein Theraband und die Möglichkeit, Klimmzüge zu machen. Die Trainingseinheiten beginnen zum Aufwärmen mittels Hampelmänner, Liegestützen und Klimmzügen. Nach ein paar Kräftigungsübungen mit dem Theraband folgte eine Runde Yoga. Der Hauptteil besteht aus einem kletterspezifischen Krafttraining.

Jeder zu Hause verbessert seine Kondition mit Klimmzügen, Klappmesser, Liegestützen oder Dips. Dabei geben die kleinen wie auch die großen Teilnehmer alles, um fit zu bleiben. Als Abschluss werden dann Dehnungsübungen durchgeführt, um auch die Beweglichkeit aufrechtzuerhalten. Wie alle Sportler, so hoffen auch die Mitglieder der Wettkampfgruppe der DAV Sektion Siegerland e.V. des Deutschen Alpenvereins (DAV) e.V., bald wieder gemeinsam im Kletterzentrum oder auch draußen am Felsen das Training wieder aufnehmen zu können.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier

12 Gesamtansichten 4 Aufrufe heute