Florettfechter des TV Jahn Siegen überzeugen beim internationalen Turnier / Wagener holt Silber

(wS/tvj) Siegen 20.09.2022 | „Das ist ein optimaler Saisonbeginn für den Siegener Fechtsport und überzeugender Einstand unserer komplett neuen Generation von Nachwuchsfechtern in der Disziplin Florett“, freute sich Jahn-Trainer Frank Matzner über die starke Bilanz seiner Schützlinge beim gelungenen NRW-Auftaktwettkampf für die Saison 2022/23 in Moers.

Mit insgesamt acht Einzügen unter die Finalisten der besten Acht in den jeweiligen Wettbewerben, wofür im Fechtsport traditionell eine Urkundenehrung erfolgt, und einem dreifachen Medaillengewinn der jüngsten Turnierfechter hatte die Fechtabteilung des TV Jahn Siegen einen beeindruckenden Saisonauftakt gemeistert und sich als erfolgreichster Fechtverein Westfalens im hochklassigen Teilnehmerfeld erwiesen.

Dieser sportliche Erfolg bestätigt nun auch die Richtigkeit der Vereinspolitik der Fechtabteilung des TV Jahn Siegen mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit und der forcierten Nachwuchsförderung während der zurückliegenden Corona-Pandemie-Zeit, sodass mit 32 Turnierreifeprüflingen kurz vor der Sommerpause die bislang größte Anfängergruppe in der Siegener Vereinsgeschichte lizensiert wurde.

So war das „2. Einhorn von Moers“ als eine vom Fechtclub Moers erst im Frühjahr neugeschaffene Turnierserie von Vorbereitungswettkämpfen für leistungsorientierte Florettfechter jetzt die erste und beste Gelegenheit, um unter der Florett-Elite Nordrhein-Westfalens und Gästen aus Holland, Belgien und Frankreich aktiv in die gerade angelaufene Saison einzusteigen.

Eine herausragende Leistung zeigte Jakob Wagener (Jahrgang 2013) in der Startklasse „Herrenflorett U11“, zumal dem jüngeren Jahrgang seiner Gruppe zugehörig, mit Silbergewinn und Platz zwei unter immerhin siebzehn Teilnehmern, wo der Siegener Newcomer erst im Finale gestoppt werden konnte.

In der Vorrunde (Runde 3) verlor Jakob Wagener lediglich ein Gefecht denkbar knapp mit 4:5 Treffern und konnte sich als Rundenerster bereits früh auf den vorläufigen Gesamtrang zwei setzen, wodurch ein Freilos für das 32er Tableau erfolgte. Im 16er Tableau gewann Jakob Wagener deutlich mit 10:1 Treffern gegen Jacob Hellersberg von Eintracht Duisburg und im 8er Tableau mit 10:7 Treffern gegen Edin Sturm von Der Fechtverein.Bonn, bevor er das Halbfinale gegen Thung Minh Boc vom FC Moers
überragend mit dem Trefferstand 10:1 für sich entschied. Erst im Finale gegen Jakob Thiemel vom FC Moers musste sich Jakob Wagener mit 3:10 Treffern geschlagen geben und freute sich über „Silber“.

Die zweite Silbermedaille für den TV Jahn Siegen holte sein Vereinskamerad Henner Jüngst (Jahrgang 2014) in der Sonderstartklasse „Herrenflorett U9“, die zunächst einen gemeinsamen Wettbewerb mit der „U11“ focht und im Anschluss eine eigene Finalrunde bestritt, wo Henner Jüngst ebenso „Silber“ errang.

Das dritte Edelmetall für die Krönchenstadt und die Bronzemedaille im „Damenflorett U11“ gewann Selina Christiaens (Jahrgang 2012), die nach mäßiger Vorrunde in den Direktausscheidungen auflief und im 16er Tableau gegen Ella Komp vom FC Moers deutlich mit 10:1 Treffern siegte, das 8er Tableau mit 10:5 Treffern gegen Katharina Mühleisen vom Dürener FC für sich entschied, bevor sie im Halbfinale gegen die spätere Siegerin Marte Iwersen von ETUF Essen mit 3:10 Treffern ausschied.

„Wir zeigen mit diesen Leistungen erneut, dass uns der Weg an die Landesspitze möglich ist“, freute sich Frank Matzner. Weitere gute Platzierungen für den TV Jahn Siegen auf dem Rang fünf erreichten Antonia Colsman im „Damenflorett U13“ und Emil Boermans im „Herrenflorett U13“ (beide Jahrgang 2010), nachdem besonders Antonia Colsman eine überragende Vorrunde ohne Niederlage focht und zunächst auf Listenplatz zwei gesetzt war. Abgerundet wurde das Gesamtergebnis mit drei weiteren Einzügen unter die besten Acht der Startklassen mit Urkundenverleihung. Sirin Sboui (Damenflorett U11), Deniz Devin Hoffmann (Herrenflorett U13) und Charlotte Lamprecht (Senior Foil) durften sich nach guten Turnierleistungen über die Urkunde für Rang acht in ihren jeweiligen Startklassen freuen.

„Nun sind wir gut vorbereitet und können sehr zuversichtlich auf die kommenden Ranglistenturniere der aktuellen Saison und den Qualifizierungslauf für die Deutschen Meisterschaften in 2023 blicken“, sagte Matzner.

(v. links) Die Medaillengewinner Jakob Wagener, Henner Jüngst und Selina Christiaens

238 Gesamtansichten 1 Aufrufe heute