Enkeltrick in besonders perfider Ausprägung

wS/po/wf.    Netphen       Eine 84-jährige Seniorin aus dem Raum Netphen erhielt am Donnerstagmorgen –  ab 10.00 Uhr – mehrere Telefonanrufe. Der Anrufer gab sich zunächst als ihr Enkelsohn aus, der dringend Geld brauche. Schließlich forderte der vermeintliche Enkel 24.000 Euro von seiner „Großmutter“.  Die Frau räumte daraufhin ein, dass sie zwar eine fünfstellige Euro-Summe zu Hause habe, das Geld aber nicht ausreiche.

Dann jedoch kamen ihr – glücklicher Weise – Zweifel daran, dass es sich bei dem Anrufer um ihren Enkel handelt. Prompt schwenkte der Anrufer aber um und gab nun vor bzw. an, dass er zwar nicht ihr Enkel sei, dass dieser aber neben ihm (=dem Anrufer) stehe und er (=der Anrufer) ihn (=den Enkel) nun  umbringen werde, wenn die Seniorin die geforderte Summe nicht zahle.

Nachdem der Seniorin dann im weiteren Verlauf aber noch weitere Zweifel gekommen waren, verständigte sie die Polizei. Die Beamten verbrachten die Seniorin dann zu ihrer Dienststelle. Kluger Weise nahm die Frau ihr zu Hause aufbewahrtes Bargeld auch vorher noch mit, um es anschließend – sicher – bei einem Geldinstitut einzuzahlen.

Die Polizei ermittelt jetzt gegen den unbekannten Anrufer. Ein weiteres Auftreten des Anrufers schließt die Polizei nicht aus. Insbesondere Senioren-/innen wird daher zu entsprechender Vorsicht geraten. Im Zweifelsfall wird geraten, über 110 sofort den polizeilichen Notruf zu wählen.