Erster EHEC-Verdachtsfall in Siegen-Wittgenstein

wS/ksw     Siegen Wittgenstein    Der Verdacht einer ersten Infektion mit dem EHEC-Bakterium im Kreis Siegen-Wittgenstein erhärtet sich weiter. Bei dem Patienten, der an den typischen Symptomen der meldepflichtigen Folgeerkrankung HUS leidet, handelt es sich um eine Frau mittleren Alters aus dem Siegerland. Ihr Zustand ist derzeit stabil.

Mitarbeiter des Fachservices Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises haben heute ein Gespräch mit der Patientin geführt. Dabei wurde deutlich, dass sie sich vor der Erkrankung in Norddeutschland unweit von Hamburg aufgehalten und hat. Dort nahm sie u.a. auch Salate mit Salatgurken zu sich. Ein Begleiter, der diese Salate nicht gegessen hatte, ist auch nicht erkrankt.

Der Fachservice Gesundheit und Verbraucherschutz des Kreises Siegen-Wittgenstein rechnet bis Anfang der neuen Woche mit den Ergebnissen der Untersuchungen, die belegen, ob die Erkrankung durch das EHEC-Bakterium ausgelöst wurde oder eine andere Ursache hat.