THW und Feuerwehr aus Siegen-Wittgenstein diskutieren im Landtag

wS/JK_mdl    Düsseldorf Siegen     Fast 50 Angehörige des THW und Spitzenkräfte der Feuerwehren aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein diskutierten mit Jens Kamieth im Landtag. Der direkt gewählte Abgeordnete hatte die ehrenamtlichen Helfer in das Parlament in Düsseldorf eingeladen, um mit ihnen über aktuelle politische Fragen zu diskutieren. Auf besonderes Interesse stießen die Initiativen der vergangenen Jahre zur Förderung des Ehrenamtes.

Dazu zählt zum Beispiel die Ehrenamtskarte. Kamieth betonte, dass die Politik die Bedeutung der Ehrenamtlichen für die Gesellschaft erkannt habe: „Gerade im ländlichen Raum spielen die Vereine sowie THW und Feuerwehren noch eine große Rolle, aber auch bei uns gibt es aufgrund des demographischen Wandels inzwischen Nachwuchsprobleme“, sagte der Abgeordnete, „wir müssen alles daran setzen, dass Kinder und Jugendliche früh lernen, wie wichtig ehrenamtliches Engagement ist.

Dazu gehören attraktive Rahmenbedingungen.“ Er fügte hinzu, die Erdbebenkatastrophe in Japan habe gezeigt, wie wichtig gut ausgebildete Katastrophenhelfer seien. Kamieth versprach, sich für einen weiterhin gut ausgestalteten Katastrophenschutz auf dem parlamentarischen Wege weiter einzusetzen. Er sagte außerdem zu, den Dialog mit den ehrenamtlichen Helfern in Siegen-Wittgenstein fortsetzen zu wollen.

Das Foto zeigt den Landtagsabgeordneten Jens Kamieth mit den Ehrenamtlichen vom THW im Landtag.

16 Gesamtansichten 4 Aufrufe heute