Integration in ländlichen Regionen: Chancen und besondere Herausforderungen

wS/ksw – Siegen-Wittgenstein – Kreis lädt zu nächstem Migrationsgespräch am 16. Februar ins Lÿz ein – Lebendige Vereine und ein großes ehrenamtliches Engagement können besonders gut dazu beitragen, dass Menschen aus anderen Ländern in unseren Ortschaften heimisch und aktiver Teil der Dorfgemeinschaft werden. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie der Schader-Stiftung, die sich intensiv mit der Frage befasst hat, welche besonderen Herausforderungen und Chancen ländliche Regionen für Zuwanderung und Integration bieten. „Da wir bei uns über viele engagierte Vereine verfügen und der ehrenamtliche Einsatz groß ist, haben wir an dieser Stelle eine sehr gute Ausgangslage, um das Thema ‚Integration’ noch zielgerichteter vorantreiben zu können“, stellt Landrat Paul Breuer fest.

Vor diesem Hintergrund hat der Kreis Siegen-Wittgenstein Ralf Zimmer-Hegmann als Referenten zu einem weiteren Integrationsgespräch eingeladen, das am Donnerstag, 16. Februar 2012, ab 18:00 Uhr im Kulturhaus Lÿz (Aula), St.-Johann-Straße 18, in Siegen stattfindet. Thema: „Zuwanderung und Integration in kleinen Städten, Gemeinden und Landkreisen – Besonderheiten und Chancen“. Der Sozialwissenschaftler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Landes- und Stadtentwicklung (ILS) in Aachen. Er beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Stadt- und Regionalentwicklung unter dem besonderen Aspekt von Integration.

Ralf Zimmer-Hegmann wird umfassend zentrale Ergebnisse der Studie der Schader-Stiftung vorstellen“, sagt Kreissozialdezernent Helmut Kneppe: „In Kooperation mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund und dem Deutschen Landkreistag wurde unter Beteiligung von zwölf Städten und acht Landkreisen erstmals bundesweit die Situation von Migrantinnen und Migranten in kleineren, ländlich geprägten Städten vergleichend untersucht – durchaus mit spannenden Ergebnissen, von denen wir hier in Siegen-Wittgenstein profitieren können.“

Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung zu diesem Migrationsgespräch bei Norbert Sudbrink, Sozialplaner beim Kreis Siegen-Wittgenstein, gebeten, Telefon: 0271 333-1357, E-Mail: n.sudbrink@siegen-wittgenstein.de.

Bildunterschrift:

Ralf Zimmer-Hegmann vom Institut für Landes- und Stadtentwicklung (ILS).

Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner:

Anzeige