Die Sache mit den Eisenbahnschienen….

wS/po  –  Beamte der Wache Wilnsdorf bemerkten am Dienstagnachmittag in Wilnsdorf-Wilden im Bereich der Freier-Grunder-Straße einen auffälligen gelben Klein-Lkw mit Bochumer Kennzeichen. Während der 19-jährige  LKW-Fahrer den Beamten kein unbekanntes Gesicht war, führte der 38-jährige Beifahrer als einziges „Ausweisformular“ lediglich einen  Aufnahmeantrag für ein Fitness-Centers mit sich.

Auf der Ladefläche des Lkw  befanden sich vier Eisenbahnschienen. Dazu befragt gab der LKW-Fahrer gab an, dass diese Eisenbahnschienen aus Mudersbach stammen würden; eine genaue Adresse könne er jedoch nicht benennen.

Nun kommt der so oft und erfolgreich ermittelnde Kommissar Zufall ins Spiel, denn einer der beiden Wilnsdorfer Polizisten kann sich erinnern, dass neben der Garage des Vereinsheimes des Angelsportvereines Salchendorf Eisenbahnschienen lagern. Da drängt sich doch – aus Sicht eines Polizisten – die berechtigte Frage auf, ob die auf dem LKW liegenden Eisenbahnschienen nicht etwa dorther stammen?!

Gemeinsam mit den beiden Verdächtigen wird daher vorsorglich die besagte Örtlichkeit, sprich das Angelsportvereinsheim, aufgesucht.

Dort angekommen entdecken die geübten Augen der Polizisten auch sofort verdächtige Reifenspuren. Unschwer zu erkennen dabei:  Das sind frische Spuren einer LKW-Zwillingsbereifung.  Sogar identisch mit den Spuren, die das Fahrzeug der 19-Jährigen verursacht!

Die Schienen, die neben dem Vereinsheim liegen sind übrigens exakt 2.78 Meter lang. Die Eisenbahnschienen auf dem LKW – erstaunlicherweise – auch!

Die neben dem Vereinsheim tragen übrigens auch noch eine aufgeprägte zwölfstellige Nummer. Die auf dem LKW tragen – wer denkt denn schon an so was!? – die genau identische zwölfstellige Nummer.

Vor dem Hintergrund dieser dann doch recht erdrückenden Beweislast gibt der 19-Jährige schließlich auch zu,  gemeinsam mit seinem Beifahrer die Eisenbahnschienen von dem Vereinsgeländes des Angelsportvereines Salchendorf entwendet zu haben.

Beide Männer mussten nun die zuvor entwendeten Eisenbahnschienen vom Lkw wieder abladen und neben dem Vereinsheim wieder hinlegen.

Die anschließende Zuführung der beiden Männer zur Wilnsdorfer Wache nutzte der 38-Jährige übrigens in einem günstigen Moment zur Flucht. Nach ihm fahndet jetzt die Polizei. Der 19-Jährige hingegen wurde vorläufig festgenommen und an das Siegener Kriminalkommissariat 5 übergeben, das jetzt wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls gegen das Duo ermittelt.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]