Viele Kraftfahrer verhielten sich vorbildlich

wS/os  –  Siegen-Wittgenstein  –  03.07.2012  –  Pünktlich um 6 Uhr am Dienstagmorgen fuhren die ersten Streifenwagen vom Hof der Kreispolizeibehörde Siegen und starteten zum 2. „Blitz-Marathon“ in diesem Jahr. Unterstützt wurden die Beamtinnen und Beamten von zivilen Messfahrzeugen der Stadt und des Kreises Siegen und es sollte 24 Stunden lang gegen hohe Geschwindigkeiten vorgegangen werden.

Der Blitz-Marathon II ist keine reine Neuauflage, sondern eine Weiterentwicklung, die unter aktiver Beteiligung der Bürger stattfand. Nachdem in der letzten Woche ein Bürgertelefon eingerichtet worden war, hatten sich insgesamt rund 250 besorgte Bürger/-innen bei der Polizei gemeldet und gefährliche Straßenabschnitte benannt, wo ihrer Ansicht nach zu schnell gefahren wird. Für den Leiter der Direktion Verkehr, Polizeioberrat Jürgen Griesing, verdeutlichte die hohe Anzahl der Anrufe bzw. der Kreispolizeibehörde zugeleiteten Emails den Umstand, dass den Menschen die Gefahr sehr bewusst ist, wenn in ihrer direkten Umgebung Autofahrer rücksichtslos fahren und dadurch das Leben anderer gefährden.

„Der Blitzmarathon war daher der landesweite Appell an alle – Autofahrer, Fußgänger, Motorradfahrer und Fahrradfahrer – sich dauerhaft an die Verkehrsregeln zu halten, um sich und andere zu schützen“, so Oberrat Griesing. Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor der „Killer Nummer 1“ auf Deutschlands Straßen. Im letzten Jahr gab es in NRW einen Anstieg bei den Verkehrstoten um 15 Prozent.

Doch tut dringend Not und Gespräche zu führen mit Anwohnern der Straßen in denen eine Geschwindigkeitsbegrenzung zum Beispiel von 30 Stundenkilometer herrscht. So haben Beamte gestern Morgen am Kornberg Autofahrer/innen gemessen, die bis zu 20 Stundenkilometer zu schnell waren, und alles vier Autofahrer waren Anwohner dieser Straße.

Auch sollte die Polizei lieber einmal verstärkt die Fahrradfahrer ins Visier nehmen, denn die Tiefenbacher Straße in Fahrtrichtung Giersberg raste ein Radfahrer mit 43 Stundenkilometer und das noch ohne Fahrradhelm. Hier muss auch dringend ein Augenmerk veranlasst werden. Da nützt auch kein „Blabla“ von Innenminister Jäger, denn auch hier ist Handeln gefragt. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres ging die Zahl der Verkehrstoten im Vergleich zum Vorjahr um rund 13 Prozent zurück. „Wir davon überzeugt, dass die Diskussion um den ersten Blitz-Marathon einen wichtigen Beitrag für mehr Verkehrssicherheit geleistet hat“, so der Siegener Verkehrsexperte. „Wir wollen die Menschen vor schweren Unfallfolgen durch zu hohe Geschwindigkeit schützen. Weniger Opfer sind unser Erfolg – nicht mehr Knöllchen! Jedes Unfallopfer bedeutet nämlich Leid für die Familie, Freunde und Arbeitskollegen.

Und die Polizei weiß: Da, wo oft kontrolliert wird, da wird auch dauerhaft langsamer gefahren“, so Jürgen Griesing abschließend. Insgesamt hatte die Kreispolizeibehörde Siegen Wittgenstein 49 Kontrollstellen eingerichtet von denen 27 von Bürgeranfragen kamen, so Georg Baum als Pressesprecher der Kreispolizeibehörde.

Ingesamt gab es 49 Kontrollstellen der Kreispolizeibehörde Siegen an denen gemessen wurde.

Jeder Verkehrsverstoß wurde akribisch festgehalten denn der Innenminister brauch was zu lesen. 

Bilder: wirSiegen.de

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"]