Hübbelbummler der VWS erneut als Weihnachtmarktexpress unterwegs

wS/si  –  VWS  —  Einnahmen werden zu 100% an die Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen gespendet  —  Auch in diesem Jahr wird der Hübbelbummler der Verkehrsbetriebe Westfalen Süd (VWS), einem Unternehmen der Wern Group, an den Adventswochenenden die drei Siegener Weihnachtsmärkte miteinander verbinden. Dabei wird das gesamte Fahrtentgelt einem gemeinnützigen Zweck zugutekommen, der VWS Geschäftsführer Klaus-Dieter Wern ganz besonders am Herzen liegt. „Wir möchten die Einnahmen gerne an die Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen spenden, die auch Betroffene in Westerwald, Sauerland und Teilen von Hessen betreut. Da ich familiär von dieser Krankheit betroffen bin, weiß ich, dass das Geld hier benötigt wird und wofür es eingesetzt wird.“

Vom 2. Dezember an fährt der nostalgische Hübbelbummler durch die Siegener Straßen und macht am Weihnachtsmarkt im Siegerlandzentrum Weidenau, am Unteren Schloss sowie am Sieg Carré Halt. Alle Bürger sind eingeladen, das Angebot des Weihnachtsmarktexpress rege zu nutzen, denn der Fahrpreis von 1,50 EUR geht zu 100% an die Mukoviszidose Regionalgruppe Siegen. Auch Spenden über diesen Betrag hinaus werden natürlich sehr gerne entgegengenommen. In einigen Linienbussen besteht ebenfalls die Möglichkeit, das Projekt zu unterstützen und einen Beitrag zugunsten der kranken Kinder und Jugendlichen zu leisten. Der Weihnachtsmarktexpress startet jeweils an den Adventssamstagen und –sonntagen von 14 bis 19 Uhr zu jeder vollen Stunde in der Weidenauer Poststraße. Vom Siegener ZOB aus verkehrt er zwischen 14.15 Uhr und 19.15 Uhr ebenfalls im Stundentakt.

Mukoviszidose-Forschung finanziell unterstützen

Der Leiter der Mukoviszidose Regionalgruppe freut sich über das Engagement des heimischen ÖPNV-Anbieters und erläutert: „Mukoviszidose ist eine angeborene Stoffwechselkrankheit, von der in Deutschland rund 8.000 Menschen betroffen sind. Die Erkrankung ist nach wie vor unheilbar. Dank intensiver Forschung und Therapieförderung können jedoch heutzutage viele Patienten das Erwachsenenalter erreichen.“ Auch Laura und Celina freuen sich über die Aktion – aber mindestens genauso über den Anblick des nostalgischen Hübbelbummlers, mit dem sie bereits einmal gefahren sind. Die beiden besuchen die erste Klasse der Grundschule Freudenberg und leiden an Mukoviszidose. „Laura und Celina sind fröhliche Kinder, dennoch macht sich die Erkrankung im alltäglichen Leben bemerkbar“, erklärt die Mutter der beiden, Sonja Gaida, und führt fort: „Drei Mal täglich inhalieren und Krankengymnastik gehören einfach dazu, damit die Erkrankung weitestgehend in Schach gehalten wird“. Denn ein gut abgestimmtes Therapieprogramm kann den Betroffenen helfen, den Verlauf positiv zu beeinflussen. „Die Forschung hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht“, weiß Burkhard Farnschläder. Daher sei es wichtig, weiter am Ball zu bleiben. Das Geld, das im Zuge der Aktion „Weihnachtsmarktexpress“ eingenommen wird, fließt teilweise in die Forschung. Darüber hinaus wird ein Teil der Spenden zur Unterstützung Bedürftiger aus dem Verein verwendet, die so notwendige Maßnahmen finanzieren können. Weitere Informationen können auch auf der Seite des Mukoviszidose e.V. Bundesverband eingeholt werden: www.muko.de.

Klaus-Dieter Wern, Laura & Celina mit Burkhard Farnschläder

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner