Sportfreunde: Torwart Koczor fällt vorerst aus

wS/sfs/jk – Siegen – 18.12.2012 – Noch vor Weihnachten ist bei den Sportfreunden Siegen eine Personalie für den Start in die Winter-Vorbereitung absehbar: Stammkeeper Raphael Koczor fällt zunächst aus. Unmittelbar nach einer geplanten Routine-Operation an der Leiste, der er sich Anfang Dezember unterzog (wir berichteten), kam es zu ernsten Komplikationen, die erneute operative Eingriffe erforderten.

Fällt nach einer erneuten Leistenbruch-Operation aus: Siegens Torwart Raphael Koczor. Foto: wirSiegen

Der 23-jährige Torwart ist mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen worden, weilt wieder zu Hause und befindet sich auf dem Weg der Besserung. Er wird jedoch nicht rechtzeitig zum Trainingsauftakt am 3. Januar fit sein können. Wann Raphael Koczor wieder voll belastbar ins Training einsteigen kann, ist unklar.

„Das ist natürlich eine schlimme Sache, wir waren die ganze Zeit mit Raphael in Kontakt und sind froh, dass es ihm wieder besser geht. Wir geben ihm jetzt alle Zeit für eine vollständige Genesung. Er weiß, dass wir diese Geduld haben und dass wir nach seiner Rückkehr wieder auf ihn bauen werden“, sagte Siegens Sportlicher Leiter Lutz Lindemann nach einem Besuch bei dem Siegener Schlussmann.

Personalie Sven Michel weiter offen

In der Personalie Sven Michel, der vor einem Wechsel zu Bundesligist Borussia Mönchengladbach steht, konnte Lutz Lindemann nach einem ersten Treffen mit Gladbachs Sportdirektor Max Eberl am Dienstagvormittag keine Neuigkeiten vermelden. „Es war ein informatives Gespräch, bei dem wir über einen möglichen Vereinswechsel von Sven Michel geredet haben“, berichtete Lindemann auf Nachfrage am Nachmittag.

Dass es dabei bereits um Details eines Transfers, wie etwa der Ablösesumme und dem Zeitpunkt des Wechsels an den Niederrhein ging, verhehlte der sportliche Leiter der Sportfreunde Siegen nicht. Doch konkrete Vereinbarungen wurden nicht getroffen, wie Lindemann bestätigte. „Wir werden uns im Laufe der Woche wieder unterhalten“, kündigte Lindemann an, dass es noch vor dem Weihnachtsfest ein zweites Gespräch geben wird.