Junge Programmiertalente hatten viel Spaß beim Siegener Scratch Day

ws/pc Siegen – Am vergangenen Samstag, den 18. Mai fand in Siegen der 2. Scratch Day statt. 14 Kinder und Jugendliche kamen zum Teil mit Eltern oder Lehrern in die Siegener BlueBox, um spielerisch das Programmieren von Computern zu erlernen. Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen damit der für die Zukunft immer wichtigeren „Digitalen Alphabetisierung“ eine großen Schritt näher. Den allgegenwärtigen Computersystemen kann sich niemand entziehen. Die Frage ist nur, ob wir uns zu dummen Anwenderinnen und Anwendern machen lassen, oder ob wir dieses digitalisierte Leben aktiv und kreativ mitgestalten? Mit der nach pädagogischen Aspekten entwickelten Programmierumgebung „Scratch“ macht das Programmieren Spaß und lässt sich so leicht erlernen wie das Spielen mit Bauklötzen.

Rund um den Scratch Day kamen in diesem Jahr Programmieranfänger und Technikbegeisterte aus 45 Ländern an weltweit 180 Orten zusammen, so auch in Siegen. Je nach Vorkenntnissen konnten die Siegener Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Projekte eigenständig programmieren. Für die Neulinge gab es ein elektronisches „Katz und Maus“-Spiel, die Fortgeschrittenen konnte sich erfolgreich an einer Autorennsimulation versuchen.

Die ganz große Begeisterungen lösten aber die Projekte aus, die mit ihrer Umwelt physikalisch in Kontakt traten. So wurde aus ein paar Papptellern und Alufolie ein Schlagzeug gebaut, das seine Töne computergesteuert erzeugte. Oder LEGO-Motoren und –Sensoren flößten den Aufbauten computergesteuertes Leben ein. Alle nahmen nach gut drei Stunden intensiven Programmierens und Lernens neues Wissen mit nach Hause und wollten gerne mit Scratch weiter arbeiten.

Wie wichtig Lehrerinnen und Lehrer als Multiplikatoren für die „Digitalen Alphabetisierung“ sein können, konnten alle während des Scratch Days erleben. Vom Siegener Scratch Day 2012 inspiriert, hatte einer der Teilnehmer des Vorjahres „Scratch“ anhand kleiner praktischer Anwendungen im Physikunterricht der 6. Klasse vorgestellt. In Eigeninitiative hatten sich einige Schüler auch privat auf Scratch gestürzt und konnten nach wenigen Monaten des Programmierens zuhause beim diesjährigen Scratch Day schon in der Gruppe der Fortgeschrittenen mitmachen.

Am Ende wünschten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, selbst diejenigen die aus größerer Entfernung angereist kamen, regelmäßige Scratch-Treffen in Siegen. Daraufhin wollen die Macher des Siegener Scratch Days nun ein entsprechendes Angebot erarbeiten. Kooperationspartner finden sie dabei vielleicht beim Siegener HaSi e.V. (Hackspace Siegen) aus Geisweid. Am kommenden Donnerstagabend, dem 23. Mai ab ca. 20:00 findet dazu in den HaSi-Räumen bereits ein kleiner Scratch-Workshop statt. Weitere Infos gibt es auf der Internetseite der Siegener Scratcher unter http://siegen.scratch-dach.info

Mit Spaß beim Programmieren: Im Rahmen des 2. Siegener Scratch Days konnten Kinder und Jugendliche erste Programmiererfahrungen sammeln und dabei z. B. wie hier im Bild ein Schlagzeug mit synthetischen Klängen selbst kreieren.

.
Anzeige / Werbung:

.