DRK-Kreisverband unterstützt Dippoldiswalde im Hochwassergebiet

wS/drk – Siegen-Wittgenstein – 27.06.2013 – Die Pegelstände der Elbe und deren Nebenflüsse ziehen sich zwar zurück, lassen aber die Folgen des Hochwassers in Sachsen nun sichtbar werden. Grundstücke sind verwüstet, Keller sind voll Schlamm und Unrat gelaufen. Seit Anfang Juni ist der Kreisverband Dippoldiswalde in Sachsen im Einsatz, um Anwohner zu evakuieren und Notunterkünfte einzurichten. Betroffene werden durch die Versorgungsgruppe mit Kalt- und Warmmahlzeiten verpflegt.

DRK-Helfer aus ganz Deutschland sind im Einsatz, um den Flutopfern zu helfen. Die Strukturen der überörtlichen Hilfe während der akuten Soforthilfephase waren so gut ausgebaut, dass die Hilfe des Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein bisher nicht benötigt wurde. Die Einsatzkräfte des DRK in Siegen-Wittgenstein wurden vielmehr für mögliche Einsätze in der Heimat vorgehalten.

Die Kameraden des DRK-Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein warten auf Spenden und Materialien, um sie mit einem LKW in die Hochwassergebiete in Sachsen zum Kreisverband Dippoldiswalde zu fahren. Foto: DRK

Die Kameraden des DRK-Kreisverbandes Siegen-Wittgenstein warten auf Spenden und Materialien, um sie mit einem LKW in die Hochwassergebiete in Sachsen zum Kreisverband Dippoldiswalde zu fahren. Foto: DRK

Aktuell laufen die Aufräumarbeiten und jetzt fehlen Ausrüstungsgegenstände und Hilfsmaterialien. „Und genau dort können wir helfen. Damit der Kreisverband Dippoldiswalde bei dieser und auch bei folgenden Katastrophen noch besser gerüstet ist, will der Kreisverband Siegen-Wittgenstein dabei helfen, den Bestand an Material auszubauen und weiter zu verbessern“, so Kreisrotkreuzleiter Joachim Steinbrück.

Benötigt werden vor allem Bautrockner, um die Häuser wieder bewohnbar zu machen. Zudem fehlt es an Thermoboxen zum Verteilen von Speisen und Getränken, Hockerkochern zum schnellen Zubereiten größerer Mengen Heißwasser, Zarges-Transportboxen, stabilen Lagerregalen zur Unterbringung des Einsatzmaterials, Topfsets für Großküchen und Festzeltgarnituren.

Daher bittet der DRK-Kreisverband Siegen-Wittgenstein die Bevölkerung bei der Beschaffung dieser Materialien um Mithilfe. „Zum einen können benötigte Ausrüstungsgegenstände direkt gespendet werden. Zum anderen besteht für die Bürgerinnen und Bürger in Siegen-Wittgenstein die Möglichkeit, die Helfer des DRK mit einer Geldspende zu unterstützen. Wer helfen möchte, kann einen Betrag an folgendes Spendenkonto überweisen:

DRK Kreisverband Siegen-Wittgenstein e.V.
Spendenkonto: 17467
BLZ: 450 500 01
Sparkasse Siegen
Stichwort: Fluthilfe Sachsen

Von dem Geld werden die benötigten Hilfsmaterialien für den Katastrophenschutz finanziert. Auch das Jugendrotkreuz des DRK in Siegen-Wittgenstein möchte sich an der Aktion beteiligen und veranstaltet dafür auf der Siegbrücke in der Siegener Innenstadt am 13. Juli einen Flohmarkt von 10 bis 16 Uhr. Verkauft werden Spielzeuge, Bücher, Kleidung und vieles mehr. Der gesamte Erlös wird für die Anschaffung der Materialien in den Hochwassergebieten in Sachsen eingesetzt.

Schon bei der Flutkatastrophe 2002 hatte der Kreisverband Siegen-Wittgenstein den Kreisverband Dippoldiswalde unterstützt. In dem sächsischen Ort Glashütte waren Kameraden aus Siegen-Wittgenstein im Einsatz, um bei Aufräumarbeiten und Renovierungsarbeiten zu helfen.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .