Ein Zeugnis Krombacher Geschichte

wS/kr  -Kreuztal – Noch bis zum 21. Oktober zeigt die Kreuztalerin Petra Neubauer im Foyer des Rathauses ein Zeugnis Krombacher Geschichte – das „Henrich´s Haus“ in Bildern. Die Fotografien Neubauer´s, Urenkelin des Lehrers Jakob Henrich, geben einen Einblick in das 118 Jahre alte Haus mit seinem Hektar Garten. Dabei ist die Ausstellung viel mehr wie die bildhafte Präsentation eines ortsbildprägenden Hauses. Es ist eine kurze Erzählung in Bildern, eine persönliche Betrachtung über die Beziehung von Identität und Wurzeln. „In dem berühmten Werk „Der kleine Prinz“ von Antoine de SaintExupéry heißt es: „Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar“. Ich versuche es sichtbar zu machen. Frische Einblicke in unser Haus – nicht nur über die dicken Ziegelmauern, sondern auch darüber wer wir sind, unsere Lebensweise: Standbilder von Leben in Bewegung, dem Fluss von Geschichte, Einsatz und Lebenskraft“, so Neubauer zur Motivation und Erklärung ihrer ersten Ausstellung in Kreuztal.

Alle Interessierten können die Ausstellung während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses betrachten und vielleicht können sie erkennen, was Petra Neubauer damit meint wenn sie sagt: „Einflüsse von allen aufeinanderfolgenden Generationen haben das Haus geprägt und ihm seine einmalige und klare Identität verliehen – so wie auch dem Garten, einer üppigen grünen Oase. So wie die Linien in unserem Gesicht die Geschichte erzählen wer wir sind, so erzählt auch das Haus wer wir sind. Nichts bedeutet mehr „Zuhause“ für mich als dieses rote Backsteinhaus.“ „Ich freue mich auf eine Ausstellung, die aus der tiefen Verbundenheit zur Heimat heraus geboren wurde“, so Bürgermeister Walter Kiß. „Es wird spannend sein zu sehen, wie die Werke von Frau Neubauer die starke und generationenübergreifende Innigkeit der Familie zu ihrem roten Backsteinhaus transportieren und den aufmerksamen Betrachter „hinter“ die Fotos blicken lassen“.

Neubauer1

Neubauer2

Neubauer3