Sondereinsatz „SE-Polo“ der Polizei

wS/oo – Siegen – Seit einigen Tagen ist die Sondereinsatzgruppe „SE-Polo“ der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein wieder unterwegs. Nicht nur tagsüber, sondern auch in den Nachtstunden streifen die vier Spezialisten auf ihren Motorrädern durchs Kreisgebiet, um Autofahrer zu kontrollieren, die ihre Fahrzeuge technisch entgegen der Straßenverkehrsbestimmungen umzubauen.

Nach dem Motto „Schneller, Breiter, Tiefer“ kontrollieren die Beamten nicht nur die Reifen, auch technische Veränderungen am Motor oder an den Auspuffanlagen stehen bei den Beamten hoch im Kurs. So waren am Donnerstagabend viele Autofahrer „Herzlich Willkommen“ auf dem OBI-Parkplatz in Weidenau, als die Beamten hier zahlreiche Autofahrer und ihre Fahrzeuge überprüften.

Ein junger Olper Autofahrer hatte sein Fahrzeug technisch umgebaut, was ihm eine deftige Anzeige einheimste. Nicht genehmigte Luftfilter und abgefahrene Reifen brachten ihm ein 135-Euro-Geldstrafe, vier Punkte und ein Autofahreraufbauseminar ein, das alleine schon 680 Euro kostet.

Da er sich noch in der Probezeit befindet, wird die Straßenverkehrsbehörde prüfen, ob der junge Mann für mehrere Monate seinen Führerschein verzichten muss.

Eine Autofahrerin fuhr derweil mit nicht festmontierter Autobatterie, die im Fahrzeug schon Funken schlug. Hier halfen die Beamten schnell, damit sie weiterfahren konnte. Sie stellten jedoch einen Mängelschein aus damit der Schaden innerhalb von sieben Tagen behoben wird.

Pol-SE-Polo11

Pol-SE-Polo10

Pol-SE-Polo07

Pol-SE-Polo01

Pol-SE-Polo02

Pol-SE-Polo05

Fotos: wirSiegen.de
.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .