Vierter „Tag der Technik“ im Siegerland

wS/si  – Siegen – Am Samstag,  21. September, ist es wieder soweit: Zum vierten Mal findet der „Tag der Technik“ von 11 bis 17 Uhr statt, ein großer Aktions- und Erlebnistag, der die Region dazu einlädt, Technik und die regionale Industrie in ihren vielseitigen Formen und Möglichkeiten zu erleben und der jungen Menschen gleichzeitig ein Forum zur Berufsorientierung bietet. Tradition und Zukunft werden an einem Ort der Technik verbunden; zwischen Lokschuppen und Berufskolleg entsteht in Siegen wieder eine Technik-Erlebniswelt, die zahlreiche Mitmachaktionen und ein spannendes Rahmenprogramm bietet. Eröffnet wird die Veranstaltung in diesem Jahr von Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Ursprünglich entstanden aus einem Forschungsprojekt zur Technikregion Siegerland der Universität handelt es sich mittlerweile um eine Veranstaltung, die von der Stadt Siegen, den Sozialpartnern, heimischen Firmen und vor allem einem hohen Maß an bürgerschaftlichem Engagement getragen wird.

Tag der Technik1

Die wichtigsten Wirtschaftszweige unserer Region sind aus den historischen Wurzeln der Eisengewinnung und -verarbeitung entstanden. Umso naheliegender ist es, die technische Kompetenz dieser Unternehmen einmal jährlich auf anschauliche, originelle und fröhliche Art und Weise der Bevölkerung (und sich selbst) näherzubringen. Das Siegerland ist eine alte Kulturlandschaft, die seit weit mehr als 2000 Jahren vom – man könnte fast sagen: aus Eisen geprägt ist. Millionen Tonnen Erz schaffte man aus den Bergwerken, verhüttete es mit Holzkohle aus den Haubergen, später mit Steinkohlekoks in riesigen Hochöfen.

„Made aus dem Siegerland“ weltweites Markenzeichen

Heute arbeiten im Siegerland mehr Menschen in der verarbeitenden Industrie als zum Beispiel im Ruhrgebiet. Die oftmals Eigentümer geführten Unternehmen sind vielfach Weltmarktführer in ihren Bereichen. Neben Unternehmen, die Metallerzeugnisse herstellen, denjenigen die sich mit Metallbearbeitung und -erzeugung befassen, ist der Maschinen- und Anlagenbau eine zentrale Leitbranche der Region, wo vor allem Walzwerke, Maschinen und Anlagen für die Stahl- und NE-Metallindustrie, Werkzeug- und Walzenbearbeitungsmaschinen sowie Maschinen für den Behälterbau und die Röhrenherstellung produziert werden. Eine Hightech-Branche, die das „Made aus dem Siegerland“ zu einem weltweit gefragten Markenzeichen gemacht hat.

Um diese Vorreiterstellung und das Knowhow zu halten, benötigt es junge, ideenreiche und tüchtige Menschen, die „anpacken“ und tolle Produkte schaffen. Um dem herrschenden Nachwuchsmangel in technischen Berufen zu begegnen und die Identität mit der Industrieregion zur stärken, haben Vereine, Verbände und Unternehmen den „Tag der Technik“ ins Leben gerufen. Ziel ist es, die Faszination von Technik sowie die vielfältigen Berufsperspektiven anschaulich zu präsentieren. Schülerinnen und Schüler, auch und gerade mit nichttechnischer Bildung, werden zum Mitmachen und Experimentieren eingeladen. Vorführungen, Auskünfte zu Ausbildung und Studium, Mitmach-Aktionen, Workshops sowie Informationsstände zu verschiedenen Technologien und Unternehmen lassen sie die „Technik live erleben“.

Der „Tag der Technik“ bietet eine gelungene Mischung aus Unterhaltung, Information und Kunst, um Jugendliche für technische Berufe zu begeistern.

In diesem Jahr beteiligen sich bereits deutlich mehr Unternehmen und Institutionen an der Veranstaltung. Gegenüber 2012 hat sich deren Zahl verdoppelt. Entsprechend attraktiv werden diesmal auch die Angebote sein. Verschiedene Mitmachaktionen formen sich zur echten „WerkStadt“. Neben einer Schmiede- und GusswerkStadt, in der live geschmiedet und gegossen werden kann, gibt es u. a. eine Motor WerkStadt mit spannenden Einblicken in die Motortechnik. Auch die AWO Werkstätten, das THW oder die Universität Siegen sind mit Technik-Angeboten dabei. Auch das Rahmenprogramm bietet zahlreiche Attraktionen. Ein Highlight hier: die Science-Show des Gymnasiums Stift Keppel. Sie zeigt spannende physikalische und technische Experimente auf der großen Bühne. Die „danceCompany“ des Tanzkreises Siegen ist ebenfalls mit dabei. Echte Welt- und Europameister präsentieren „technische“ Tanzkunst.

Bunte Mischung von Angeboten für die Besucher

Die Besucher erwartet also wieder eine bunte Mischung von Angeboten, dazu eine Verlosung von 3 mal 30 Minuten Hubschrauber-Rundflügen über Siegen, einen Electro-Scooter-Parcour und eine ganztägige Moderation. Vor allem aber die „Werkstadt“ zum (Mit-)Arbeiten unter freiem Himmel bzw. unter dem „Dach“ der HTS mit der „Skulpturenwerkstatt“, die zum Bau von Skulpturen einlädt und nicht zuletzt der Siegerlandsong „Glückliche Gewinner“, als KlangWerkStadt mit dem „Industrieorchester“ und originelle Instrumenten.

Ein besonderes Highlight ist der kostenlose Shuttleservice mit dem Hübbelbummler, der von einer Sonderhaltestelle am Bahnhofsvorplatz zum Veranstaltungsort und zurück fährt und so für eine attraktive Verbindung zur Werkstadt sorgt. Auch der Lokschuppen ist zur Besichtigung geöffnet. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Angeboten werden Würstchen, Waffeln und Getränke. Der Eintritt zum „Tag der Technik“ ist frei!

Weitere Informationen zum Tag der Technik gibt es im Internet unter http://www.tag-der-technik-siegen.de.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″]
.