Neunjährige Sarah war 100 000ste Besucherin

MuesEmpfang

Bürgermeister Steffen Mues empfing junges Apollo-Publikum. Fotos: Apollo-Theater.

wS/si – Siegen – Alles war besonders bei dieser vorletzten Vorstellung von „Die verzauberten Brüder“ am Samstag im Apollo: Zum ersten Mal zeigte das Siegener Theater sein selbst produziertes Kinderstück als Abendvorstellung. Siegens Bürgermeister Steffen Mues ließ es sich aus diesem festlichen Anlass nicht nehmen, das junge Publikum höchst persönlich im Foyer mit Orangensaft und herzlichen Worten zu begrüßen.

Und dann war da noch die neunjährige Sarah Merker aus Siegen, die von Intendant Magnus Reitschuster direkt vor der Vorstellung als 100.000ste Besucherin eines Apollo-Kinderstücks mit Freikarten überrascht wurde. Sie erwies sich als „alter Hase“ in Sachen Theater und zählte freudig auf, was sie alles schon im Apollo gesehen hatte: „Dschungelbuch“, „Pippi Langstrumpf“ – „und letzten Mittwoch mit der Schule schon einmal ,Die verzauberten Brüder‘.“ Dass der Intendant sogar auf die Knie ging, um ihr dann noch einen Blumenstrauß zu überreichen, fand sie „ziemlich toll und auch ein bisschen komisch“.

Diese Apollo-Eigenproduktion in einer neuen Textfassung von Magnus Reitschuster mit viel Musik von Marc Heilmann und Dorian Rudnytsky hatte auch in der 30. Vorstellung viel Poesie und wurde vom bunt gemischten Familienpublikum, das die 520 Theatersessel füllte, am Ende mit begeistertem Applaus gefeiert. Anschließend gab es im Foyer ein wunderschönes lockeres Treffen zwischen Zuschauern und Schauspielern.

Sarah

Als 100.000ste Besucherin erhielt  die neunjährige Sarah  Merker von Intendant Magnus Reitschuster Freikarten.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .