Trickdiebinnen im Pech

Siegen (ots) – Zwei noch unbekannte Zettel-Trickdiebinnen versuchten am Dienstagnachmittag gegen 16.30 Uhr ihr „Glück“ bei einer in Siegen in der Hardenbergstaße gerade erst eingezogenen 77-jährigen Siegener Seniorin. Glücklicherweise gingen die beiden Straftäterinnen in diesem Fall jedoch leer aus.

Vermutlich aber nur deshalb, weil die Seniorin sich gerade noch im Einzug befindet und somit noch keine äußerlich erkennbaren Wertgegenstände in ihrer Wohnung offen sichtbar waren. Ansonsten war aus Sicht der beiden hinterhältigen Diebinnen alles nach Plan gelaufen: Unter der vorgeschwindelten Legende, sie wohnten im selben Haus, hätten sich gerade dummer Weise selbst ausgesperrt und wollten nun einen Zettel für einen ihrer Ehemänner schrieben, hatte sich das hinterhältige Duo Zutritt in die Wohnung der gutgläubigen Seniorin erschlichen. Nachdem man den Zettel zuerst noch quasi im Türrahmen schreiben wollte, saß – ehe sich die 77-Jährige versehen konnte – eine der beiden Fremden auch schon an ihrem Küchentisch. Dann auf einmal fiel der Fremden ein, dass doch ihre angebliche Schwester die viel schönere Handschrift hätte und rief diese dann ebenfalls in die Wohnung hinein.

Die beiden Trickdiebinnen waren in etwa Mitte 20 Jahre alt und hatten  lange dunkle Haare, eine sprach akzentfrei Deutsch, beide wirkten südländisch.

Die Polizei warnt vor der geschilderten Masche, schließt ein weiteres Auftreten der beiden „Damen“ nicht aus und rät daher insbesondere älteren Menschen zu entsprechender Vorsicht.