Überfall auf Tankstelle – Täter droht mit Handgranate

wS/ots – Ein 49-jähriger Wohnsitzloser beschäftigte die Siegener Polizei am Montag gleich zweimal. Während sich der aus Vorderasien stammende Mann bei seiner ersten Straftat noch an das übliche Muster hielt, mit dem Kriminelle ihre delinquenten Taten nun leider einmal begehen, so fiel die zweite Straftat selbst für erfahrene Kriminalisten doch phänomenologisch vollkommen aus dem Rahmen… Aber der Reihe nach:

Montagnachmittag, 15.00 Uhr, Siegen-Innenstadt, Bereich „Am Bahnhof“, namhaftes Bekleidungsgeschäft. Hier geht der 49-Jährige auf vorweihnachtliche Einkaufstour. Dagegen ist zunächst nichts einzuwenden. Das machen um diese Zeit viele Menschen. Und an der Kasse bezahlen die Menschen dann die vielen von ihnen gekauften schönen Sachen auch schön artig. Das aber hat unser 49-Jähriger überhaupt nicht vor. Deshalb entfernt er auch in einer Umkleidekabine des Bekleidungsgeschäfts mit einem Seitenschneider die Sicherungsetiketten einer schönen, ihm gefallenden, 250 Euro teuren Lederjacke. Und…wird dabei natürlich prompt erwischt! Und: Es folgt das übliche Procedere: Hinzuziehung der Polizei, Sicherstellung der Lederjacke, Sicherstellung des Seitenschneiders als Beweismittel, vorläufige Festnahme des Wohnsitzlosen, Transport zur Wache, Übergabe des Festgenommenen an die Kriminalpolizei, Vernehmung, erkennungsdienstliche Behandlung etc.

Nachdem der Vorderasiat dann im weiteren Verlauf des Montagabends wieder auf freien Fuß gesetzt worden war, trat er in der Nacht zu Dienstag noch einmal strafrechtlich in Erscheinung. Diesmal aber gleich mit einer räuberischen Erpressung!

Tatort diesmal eine in Siegen-Weidenau gelegene Tankstelle.

Um 01.40 Uhr betritt der 49-Jährige unter Vorhalt einer in einer orangefarbenen Plastiktüte befindlichen Tomate und einem darunter brennenden Feuerzeug das Verkaufsgebäude und behauptet gegenüber der anwesenden 25-jährigen Tankstellenangestellten, dass dieses Konstrukt eine Handgranate sei.
Die junge Frau fragt den Räuber zunächst, ob er sie für dumm verkaufen wolle, da sie doch in der Plastiktüte deutlich eine Tomate erkennen könne. Der Vorderasiat wirkt in dieser Situation jedoch weiter massiv verbal drohend auf die Angestellte ein und gibt ihr schlüssig zu verstehen, dass wenn er diese Bombe zünde, es ordentlich knallen werde. Dadurch nun doch eingeschüchtert, erzwingt der 49-Jährige schließlich die Herausgabe einiger hundert Euro sowie mehrerer Päckchen Zigaretten. Anschließend flüchtet er über die Herrenwiese in Richtung Tiergartenstraße. Dort wird der Flüchtige allerdings von einer Streifenwagenbesatzung der Siegener Wache gestellt und wiederum vorläufig festgenommen. Das Siegener Kriminalkommissariat 5 beabsichtigt nun, den 49-Jährigen, der in der Vergangenheit bereits hinlänglich mit den verschiedensten Straftatbeständen in Kontakt gekommen ist, noch am heutigen Dienstag dem Haftrichter vorzuführen.

polizei-haube4Symbolfoto