60 Jahre Fritz-Busch-Musikschule: "Nie etwas verloren, immer nur dazu gewonnen"

wS/rile – Siegen – 60 Jahre ist sie alt geworden, schon fast im Rentenalter. Doch in ihren Mauern ist sie jung geblieben: Die Fritz-Busch-Musikschule. Unzählige Schüler starteten hier bereits ihre musikalische Karriere. Andere wiederum haben sich hier musikalisch betätigt, rein aus Freude an der Musik.

1954 gegründet, zählt sie zu den 17 ältesten Musikschulen in der gesamten Bundesrepublik. Die Gründer waren sich über die Namensgebung damals schon recht schnell einig. In Erinnerung an einen der bekanntesten Söhne der Stadt, sollte die neue Schule den Namen „Fritz-Busch-Musikschule“ tragen.

Bürgermeister Steffen Mues und Musikschulleiterin Angelika Braumann stellten das Jubiläumsprogramm vor. Fotos (2): Rita Lehmann / wirSiegen.de

Bürgermeister Steffen Mues und Musikschulleiterin Angelika Braumann stellten das Jubiläumsprogramm vor. Fotos (2): Rita Lehmann / wirSiegen.de

Der Namensgeber Fritz Busch erblickte am 13. März 1890 in der Krönchenstadt das Licht der Welt. Als schon frühzeitig begeisterter Musiker studierte Busch bei Fritz Steinbach in Köln und wurde bereits im jugendlichen Alter von 19 Jahren Kapellmeister in Riga, anschließend in Bad Pyrmont und in Gotha. Von 1912 bis 1918 war er als Musikdirektor beim Sinfonieorchester Aachen engagiert, um nur einige seiner vielen Stationen zu nennen. Denn in der ganzen Welt schätze man ihn als einen der größten Dirigenten seiner Zeit. Seine Berufung an die Wiener Staatsoper erlebte Busch nicht mehr, denn er starb im September 1951.

Die Siegener Musikschule trägt also nicht nur einen großen Namen sondern sie hat auch schon viele Talente hervorgebracht. Eine Schule mit lebendiger Vergangenheit. „Ich habe schon das 40., 50. und nun das 60. Jubiläum dieser Schule gefeiert und ich bin sicher, dass ich auch noch das 70. Und 75. Jubiläum feiern kann“, erklärte Angelika Braumann, die Leiterin der Musikschule, in ihrer Eröffnungsrede lächelnd. Und präsentierte mit sichtlichem Stolz das Jubiläumsprogramm, das sich mehr als sehen lassen kann.

60 Jahre ist die Fritz-Busch-Musikschule nun alt und kann auf eine lebendige Vergangenheit zurückblicken.

60 Jahre ist die Fritz-Busch-Musikschule nun alt und kann auf eine lebendige Vergangenheit zurückblicken.

Wie von der Musikschule nicht anders zu erwarten, gibt es auch in diesem Jahr wieder viele musikalische Highlights. Der Höhepunkt des Jubiläumsjahres aber ist dann wohl das Geburtstagskonzert mit Festakt am 23. Mai 2014 im Leonhard-Gläser Saal. Besonders stolz zeigte sich Angelika Braumann, dass in der Musikschule mehr als 75 Lehrkräfte unterrichten und rund 1400 Musikschüler diese Schule besuchen.

Und ebenso stolz ist sie darauf, dass die Musikschule im Laufe der Zeit viele Kooperationspartner gewinnen konnte, wie zum Beispiel die Universität, die Jugendkunstschulen oder auch die „Bluebox“. „Wir haben im Laufe der Jahre nie etwas verloren, sondern immer nur dazu gewonnen!“ Bürgermeister Steffen Mues erklärte in seiner Ansprache, welchen Stellenwert die Schule hat und dass es wichtig sei, die Schule finanziell zu unterstützen. Und genau das tut die Stadt Siegen trotz knapper Kassen jedes Jahr mit einem Betrag von rund 800.000 Euro.

Der Rest des Kostenbeitrags der Musikschule von rund 1,6 Millionen Euro wird mittels der Länderförderung und durch Beiträge aufgebracht. Auch die für Kultur zuständige Beigeordnete Babette Bammann begrüßte das Engagement der Stadt Siegen für die Musikschule. „Ich danke allen gewesenen Räten der Stadt, dass sie über all‘ die Jahre die Musikschule unterstützt haben“, sagte sie. Gerhard Kötter, Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule, betonte, dass sich der Verein in den 20 Jahren seines Bestehens die Aufgabe gestellt habe, die Schule nicht nur finanziell sondern auch ideell zu unterstützen.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group="3"] .