Tagesmütter oder Tagesväter werden gesucht

(ws/kr) Kreis Siegen-Wittgenstein – Dem Kreis Siegen-Wittgenstein ist es auch künftig ein wichtiges Anliegen, die Betreuung von Kindern durch Tagesmütter oder -väter in der Region qualitativ und quantitativ weiterzuentwickeln. Dazu gehört auch die Gewinnung von neuen Tagesmüttern und -vätern, sowie deren Qualifizierung. Zwei neue Qualifizierungskurse sind für dieses Frühjahr geplant. Interessierte können sich bereits jetzt beim Fachservice Jugend und Familie des Kreises informieren und anmelden.

Eltern schätzen Betreuung im kleinen Rahmen

Gerade wenn Kinder ein Jahr oder noch jünger sind, schätzen Eltern diese Form der Betreuung in kleinem Rahmen“, sagt Gerold Wagener, Fachgebietsleiter im Fachservice Jugend und Familie des Kreises Siegen-Wittgenstein. Dabei verweist er darauf, dass Tagesmütter häufig zwei bis drei Kinder betreuen, oft gemeinsam mit eigenen. Insbesondere seit Inkrafttreten des Rechtsanspruches auf einen Betreuungsplatz für Kinder unter drei Jahren gewinnt diese Form der Betreuung an Bedeutung. Faschservice Jugend und Familie sucht Interessenten.

Vor diesem Hintergrund sucht der Fachservice Jugend und Familie noch weitere Tagesmütter und -väter. Wenn Interessenten noch keine pädagogische Berufsausbildung z.B. als Erzieherin oder Kinderpflegerin haben, werden sie im Rahmen einer 160 Stunden umfassenden Qualifizierung auf die Aufgabe vorbereitet. Deshalb plant der Kreis für die erste Jahreshälfte 2014 gleich zwei Ausbildungskurse. Einer soll ab Anfang März im Christlichen Jugenddorf (CJD) in Birkelbach stattfinden; ein zweiter ebenfalls ab Anfang März beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) Siegen-Wittgenstein in Weidenau. Der konkrete Beginn der beiden Kurse wird in Kürze festgelegt.

Fortbildung  zweimal wöchentlich 

In der 160 Stunden umfassenden Qualifizierung werden u.a. die Themen „Gesunde Ernährung“, „Aufsichtspflicht“ sowie „Erstkontakt zwischen Eltern, Kind und Tagesmutter“ vermittelt. Inhalte sind darüber hinaus die 1. Hilfe am Kind und Methoden der Gesprächsführung.
Die Fortbildung findet zweimal wöchentlich in der Zeit von 8:30 bis 12:30 Uhr statt. Sofern die Teilnehmerinnen während dieser Zeit eine Betreuung für ihre Kinder benötigen, stehen hierfür Fachkräfte zur Verfügung.

Zur Beratung und für Fragen rund um die Qualifizierung steht im Fachservice Jugend und Familie als Ansprechpartnerin Christel Jung zur Verfügung, Telefon: 0271 333-1372.
.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.