Martin Semmelrogge Gangster in "Unter Geiern"

UnterGeiern

Martin Semmelrogge (Mitte) wird in der neuen Saison auf der Freilichtbühne Elspe in „Unter Geiern“ als Bösewicht zu sehen sein. Auch Jean-Marc Birkholz, TV-Star der Serie „Verliebt in Berlin“ tritt als Winnetou auf. Oliver Bludau verkörpert die Rolle des Old Shatterhand. Foto: Freilichtbühne Elspe.

(wS/le) Lennestadt-Elspe –  Martin Semmelrogge kommt nach Elspe. Vom 14. Juni bis zum 7. September wird er insgesamt 58 Mal in der Rolle des Gangsters Weller in der Karl-May-Inszenierung „Unter Geiern“ zu sehen sein. Der für seine vielen TV- und Filmrollen bekannte Schauspieler („Das Boot“, „Schindlers Liste“, „Der Alte“) spielt auch in Elspe den Bösen – wie oft, wenn der extravagante Fernsehstar die Bühne betritt. Neben Semmelrogge werden die Blutsbrüder Jean-Marc Birkholz (Winnetou), und Oliver Bludau (Old Shatterhand) erneut die beiden Hauptrollen übernehmen. Erwartet werden auch in dieser Saison wieder rund 200.000 Besucher zu den Festspielen.

„Mit Martin Semmelrogge haben wir einen internationalen Star für unsere Bühne gewonnen. Wieder einmal beweist sich die Attraktivität sowie die künstlerische und technische Professionalität der Karl-May-Festspiele in Elspe“, erklärt Oliver Bludau, Geschäftsführer des Elspe Festivals. Elspe sei für immer mehr Film- und TV-Prominente anziehend. Man werde den Sommer über ein atemberaubendes und actionreiches Spektakel bieten. Die Erwartungen an die kommende Saison seien hoch. Schon jetzt zeige der Ticketvorverkauf eine deutlich positive Tendenz.

Jean-Marc Birkholz in der Rolle des Winnetou

Auch Winnetou-Darsteller Jean-Marc Birkholz ist TV-prominent. Er wurde durch viele Serienrollen bekannt, unter anderem durch „Verliebt in Berlin“ und „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Seit 2008 spielt er in Elspe, seit 2012 die Figur des Apachen-Häuptlings Winnetou. Ergänzt wird das Ensemble durch Robert Marteau, Tim Eberts, Sebastian Kolb, Markus Lürick und Zoë Howard („Samt und Seide“).

Erstmals ein lebender Geier als  „Mitspieler“

Diesen Darstellern könnte allerdings ein weiterer Gaststar die Show stehlen: Erstmals wird bei den Karl-May-Festspielen in Elspe ein lebender Geier mit mehr als drei Metern Spannweite über die Naturbühne kreisen. Jack, so der Name des Mönchsgeiers, wiegt 9,5 Kilogramm und wird während der gesamten Saison eine zweite Heimat in Elspe finden. Erste Testflüge hat Jack bereits absolviert. Der tierische Verbrecherjäger lebt eigentlich in der Greifvogelstation Hellenthal im Nationalpark Eifel und wurde eigens für die Inszenierung von „Unter Geiern“ trainiert.

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group="3"]

.