Allianz-Nachwuchspreis für Siegener Studenten

Allianz-Nachwuchspreis

Diane Regnier (5.v.links) und Marc Battenfeld(rechts daneben), beide Absolventen des Master-Studiengangs Bildung und Soziale Arbeit der Universität Siegen, erhielten in Berlin den Allianz Nachwuchspreis für Demografie der Deutschen Gesellschaft für Demografie. Foto:Uni Siegen.

(wS/uni)  Siegen – Deutschlands Bevölkerung altert. Die negativen Auswirkungen dieses Trends bekommen bereits heute vor allem ländliche Regionen zu spüren. Diane Regnier und Marc Battenfeld, die an der Universität Siegen den Master-Studiengang Bildung und Soziale Arbeit in Teilzeit absolvierten bzw.- noch absolvieren, untersuchten die Situation in der Gemeinde Maifeld. Sie sind zwei von fünf Preisträgern, die in Berlin den „Allianz Nachwuchspreis für Demografie“ für innovative demografische Forschung überreicht bekamen. Die beiden erhielten die Auszeichnung für ihre Master-Arbeit „Von Chancen und Risiken. Die Auswirkungen des Demografischen Wandels auf die soziale Infrastruktur im ländlichen Raum.“

 Denkanstöße und Handlungsempfehlungen

Regnier und Battenfeld konzentrierten sich auf den Zeithorizont bis 2030 und schauten sich beispielhaft die Gemeinde Maifeld an, die etwa 24.000 Einwohner zählt. Beide arbeiten dort seit Jahren im Fachbereich Soziales und Wirtschaftsförderung und sind zuständig für die Ressorts Kinder- und Jugendarbeit, Schulsozialarbeit. Sie spüren den demografischen Wandel in ihrer täglichen Arbeit, zum Beispiel wenn Schulklassen umstrukturiert oder überfüllte Altenhilfeeinrichtungen neu organisiert werden müssen. In ihrer wissenschaftlichen Arbeit entwickeln sie Denkanstöße und Handlungsempfehlungen, wie man vor allem in der Arbeit mit Kindern und Senioren mit dem Wandel umgehen kann.

Dr. Johannes Schädler, Geschäftsführer des Zentrums für Planung und Evaluation Sozialer Dienste (ZPE) der Universität Siegen: „Wir freuen uns mit unseren Studierenden über die Auszeichnung. Letztere ist auch eine Anerkennung unseres Studienangebots, in dem wir versuchen, relevante gesellschaftliche Fragen mit praxisnahen Lösungen zu verbinden.“

Forschung  junger Nachwuchswissenschaftler ermutigt

Die Vizepräsidentin der Deutschen Gesellschaft für Demographie e.V. (DGD), Prof. Dr. Sonja Haug sowie Prof. Dr. Volker Deville, Demografie-Experte der Allianz, nahmen die Auszeichnung für ausgewählte Einreichungen im feierlichen Rahmen vor. „Die europäischen Bevölkerungen sind schon heute deutlichen Änderungen unterworfen, und damit viele Bereiche unseres täglichen Lebens. So kann uns die vorbehaltlose Forschung junger Nachwuchswissenschaftler nur ermutigen. Ihre Beiträge zählen für die Gestaltung des vielzitierten demografischen Wandels“, erklärt Deville.

Stefan Müller, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, hebt in seinem Grußwort hervor: „Aus Aktivitäten wie der Preisverleihung entstehen wichtige neue Impulse, die die gesellschaftliche Diskussion zum demografischen Wandel, den wissenschaftlichen Diskurs zur Demografie und vor allem die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses aktiv voranbringen.“

.

Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner

[adrotate group=“3″]

.