Löschzug Eisern erhält neuen Einsatzleitwagen

(wS/si) Siegen-Eisern – „Dem Kreis Siegen-Wittgenstein ist es ein wichtiges Anliegen, für die Menschen in der Region einen zuverlässigen und qualitativ hochwertigen Schutz bei größeren Einsätzen der Feuerwehr und beim Katastrophenschutz zu gewährleisten. Daher haben wir nun auch den neuen Einsatzleitwagen ELW II in Dienst gestellt“, sagte Landrat Paul Breuer bei der Fahrzeugübergabe vor dem Kreishaus in Siegen. Das Fahrzeug hat 442.100 Euro gekostet und ist wieder im Gerätehaus der Feuerwehr Siegen, Löschzug Eisern, stationiert. Dieser Löschzug stellt auch das Personal für den ELW II. „Der vorherige ELW II wird nach einem umfangreichen Umbau in Bad Berleburg-Arfeld stationiert“, erklärte Kreisbrandmeister Bernd Schneider.

Landrat Paul Breuer (links) übergab den symbolischen Schlüssel an Kreisbrandmeister Bernd Schneider (Zweiter von links), Matthias Ebertz (Zweiter von rechts), Leiter der Feuerwehr Siegen, und Hermann Schöler (rechts), Löschzugführer Eisern. Foto: Kreis

Landrat Paul Breuer (links) übergab den symbolischen Schlüssel an Kreisbrandmeister Bernd Schneider (Zweiter von links), Matthias Ebertz (Zweiter von rechts), Leiter der Feuerwehr Siegen, und Hermann Schöler (rechts), Löschzugführer Eisern. Foto: Kreis

Im Wesentlichen besteht die Aufgabe des ELW II in der Leitung eines Einsatzes oder Einsatzabschnittes, im Transport und der Unterstützung eines Einsatzleiters oder Einsatzstabes, im Transport von Führungsmaterialien und in der Abwicklung von Funkverkehr an der Einsatzstelle und zwischen der Einsatzstelle und der Kreisleitstelle. Der genormte Einsatzleitwagen II ist zur Koordination mittlerer und größerer Einsätze der Feuerwehr und des Katastrophenschutzes ausgerichtet. Er kann eine ganze Führungsgruppe bei ihrer Arbeit unterstützen, was etwa beim Einsatz eines Verbandes oder mehrerer taktischer Einheiten in einem größeren Einsatzgebiet oder aber auch bei der Koordination verschiedener Hilfsorganisationen bei einem einzigen Einsatz nötig wird. Bei einem Ausfall der Kreisleitstelle, kann der ELW II diese provisorisch ersetzen. Der ELW II hat ein Gesamtgewicht von maximal 12,5 t.

Der Einsatzleitwagen II verfügt über drei voneinander getrennte Räume: Fahrerraum, Funkraum, Besprechungsraum. Der Funkraum verfügt dabei über drei vollwertige Fernmelde-Arbeitsplätze, der Besprechungsraum über mindestens fünf Sitzplätze. Zur Bedienung eines ELW II sind mindestens sechs Besatzungsmitglieder (ein Sichter, vier Funker, ein Techniker) zuzüglich Einsatzleiter und Führungsstab notwendig. Deshalb ist der Einsatzleitwagen II auf das Fahrgestell eines Lkw aufgebaut.

.
Anzeige – Bitte beachten Sie auch die Angebote unserer Werbepartner
[adrotate group=“3″] .