Robin Wick soll im ungleichen Trio Gefühl zeigen

Deutschland sucht den Superstar

(wS/red) Köln/Kreuztal – In der nächsten Sendung von „Deutschland sucht den Superstar“, die RTL am Samstag, den 8. März, ab 20.15 Uhr ausstrahlt, müssen die jungen Talente in Duetten oder Trios vor der Jury vorsingen. Der Kreuztaler Berufsschüler Robin Wick (17) hat sich zusammen mit Ryan Stecken (27) aus Hamburg und der Wuppertaler Studentin Jaqueline Bloem (24) dafür den Song „Wake Me Up Before You Go-Go” von „Wham!“ ausgesucht.

Der Traum vom „Superstar“ ist für zwei männliche Kandidaten in den ersten Tagen auf Kuba bereits geplatzt. Burak Külekci (19), Großhandels-Auszubildender aus Innsbruck, und Menderes Bagci (30) aus Langenfeld, sind nach ihrem ersten Auftritt auf der Calle Cardenas im Herzen von Havanna ausgeschieden.

Jaqueline Bloem, Robin Wick und Ryan Stecken (v.l.) performen auf dem Paseo del Prado in Havanna den Song "Wake me up before you go go". Fotos (3): RTL / Stefan Gregorowius 'Alle Infos zu 'Deutschland sucht den Superstar' im Special bei RTL.de.

Jaqueline Bloem, Robin Wick und Ryan Stecken (v.l.) performen auf dem Paseo del Prado in Havanna den Song „Wake me up before you go go“. Fotos (3): RTL / Stefan Gregorowius – Alle „DSDS“-Infos auch im Special bei RTL.de.

Robin Wick hatte diese Hürde mit Bravour genommen und den „Fluch der Karibik“ besiegt. Der 17-Jährige zählte zu den fünf besten Kandidaten, die am Ende der letzten Castingshow-Folge von der Jury benannt wurden. Auch Bohlen war von seiner „Performance“ begeistert. 31 Kandidaten sind nun noch im Rennen. Sie müssen in romantischen Duetten ihre gefühlvolle Seite zeigen. Ganz nach dem diesjährigen „DSDS“-Staffelmotto „Kandidaten an die Macht“ werden die Talente der Reihe nach aufgerufen und können sich dann einen Duett-Partner aussuchen. Sie dürfen sich dann für ein Lied entscheiden. Jurychef Dieter Bohlen persönlich coacht die Paarungen.

Terzett statt Duett

Choreograf Jorge Gonzales kümmert sich erneut um die „Performances“ der Duette. Dafür proben sie in einem pittoresken Tanzstudio, unterstützt von einem Tanzpaar des „Ballet de Revolucion“. Die kubanische Tanzformation tanzt bei den Vorführungen im Hintergrund und die Bewohner Havannas sehen zu, wenn die „DSDS“-Kandidaten ihre Duette auf dem nächtlichen Prado, der prachtvollen Hauptstraße Havannas, singen. „Bei Duetten ist es das Allerwichtigste, dass es mehr sein muss als zwei Personen. Ich will jetzt hier was Geiles sehen“, so Dieter Bohlen. Fünf Kandidaten müssen nach dem Duett-Auftritt die Heimreise antreten.

Die Jury mit  Marianne Rosenberg, Mieze Katz, Prince Kay One und Dieter Bohlen (v.l.) bewertet auf dem nächtlichen Paseo del Prado in Havanna die Leistungen der Kandidaten, die heute romantische Duette performen sollen.

Die Jury mit Marianne Rosenberg, Mieze Katz, Prince Kay One und Dieter Bohlen (v.l.) bewertet auf dem nächtlichen Paseo del Prado in Havanna die Leistungen der Kandidaten, die heute romantische Duette performen sollen.

Doch innerhalb des Trios, dem der Siegerländer Robin Wick angehört, fließen im Vorfeld Tränen. Wackelkandidat und „Boy-Tunte“ Ryan Stecken muss den Auftritt als Frau absolvieren. Jaqueline Bloem hilft bei der Verwandlung von Ryan in Sabrina. Doch die beiden Kandidaten sind nicht glücklich mit dem Umstand, dass sie statt als Duo nun mit Robin zu Dritt auftreten sollen: „Ich habe mich gefreut auf der Insel ein Duo zu singen“, sagt Jaqueline Bloem.

„Sommer-Feeling“ auf Kuba

Auch Ryan Stecken ist sauer: „Ich werde ständig übergangen, bin das fünfte Rad am Wagen.“ Robin dazu: „Es kommt vielleicht nicht so schlecht bei der Jury an, wenn wir uns mit unserem Auftritt von der Masse etwas abheben.“ Kriegt das ungleiche Trio die Probleme in den Griff?

Sollte das gelingen, heißt es womöglich auch für sie „Sommer Feeling“ beim „DSDS-Recall“ auf Kuba. An einem traumhaften Sandstrand an der „Playa del Este“ sollen die Kandidaten in der nächsten Runde bei 30 Grad und strahlender Sonne in kleinen Gruppen Songs performen, die zum Sommer passen. Doch auch hier sitzt ihnen die Angst, von der Jury nach Hause geschickt zu werden, stetig im Nacken. Denn jeder will sein Bestes geben, um letztlich in die „Top 10“ von „DSDS“ zu kommen.

.
Anzeige/Werbung