Baustart für neues Lipper Feuerwehrgerätehaus

(wS/bu) Burbach-Lippe – Nachdem das milde Wetter dafür gesorgt hatte, dass im vergangenen Jahr noch der Abriss des Feuerwehrgerätehauses Lippe vollzogen werden konnte, hilft Petrus auch jetzt wieder. Denn bei frühlingshaften Temperaturen griffen Bürgermeister Christoph Ewers, Tobias Klein, Leiter der Feuerwehr Burbach, Lippes Löschzugführer Jens Wildfeuer, Waldemar Herr und die beiden Fachbereichsleiter Thomas Leyener und Jochen Becker sowie Rüdiger Sahm und Wolfgang Fey von den bauausführenden Firmen zum Spaten und damit gaben das Signal für den offiziellen Baustart des neuen Feuerwehrgerätehauses in Lippe.

„In den kommenden Monaten entsteht hier ein modernes Gebäude, das den Anforderungen an den heutigen Brandschutz gerecht wird“, erklärte Ewers. „Bei den Planungen ist sehr darauf geachtet worden, dass die Bedürfnisse der Feuerwehrkameraden aus Lippe berücksichtigt worden sind. Sie haben ihre Vorstellungen mit eingebracht, so dass ein funktionelles Gerätehaus entsteht.“

Vollzogen den Spatenstich zum Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Lippe: Löschzugführer Jens Wildfeuer, Waldemar Herr, Tobias Klein, Leiter der Feuerwehr Burbach, Bauunternehmer Rüdiger Sahm, Bürgermeister Christoph Ewers und die beiden zuständigen Fachbereichsleiter Thomas Leyener und Jochen Becker. Im Bagger sitzend Wolfgang Fey. Foto: Gemeinde

Vollzogen den Spatenstich zum Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Lippe: Löschzugführer Jens Wildfeuer, Waldemar Herr, Tobias Klein, Leiter der Feuerwehr Burbach, Bauunternehmer Rüdiger Sahm, Bürgermeister Christoph Ewers und die beiden zuständigen Fachbereichsleiter Thomas Leyener und Jochen Becker. Im Bagger sitzend Wolfgang Fey. Foto: Gemeinde

Bis zu drei Löschfahrzeuge können in der neuen Wache untergebracht werden. „Neben den neuen Fahrzeughallen sind Umkleide- und Sanitärräume, ein Schulungssaal und ein Büro für die Löschzugleitung vorgesehen“, so der Bürgermeister. „Rund 500 qm Nutzfläche hat das neue Domizil der Lipper Wehrleute.“ Die freuen sich schon auf das Quartier. „Dass wir ein modernes Gerätehaus bekommen begeistert uns natürlich“, sagt Lippes Löschzugführer Jens Wildfeuer und macht deutlich, dass die Wehrleute mit anpacken, wo es nötig ist.

Doch bis der Einzug möglich ist, wird vermutlich ein halbes bis dreiviertel Jahr ins Land gehen. „Der Brandschutz ist für diesen Zeitraum natürlich weiter gesichert. Bis zur Fertigstellung des Gebäudes stehen die Fahrzeuge in einer Halle des Siegerland-Flughafens. Von hier aus werden dann die Einsätze gefahren“, erläutert Tobias Klein, der Leiter der Burbacher Feuerwehr. „Das ist eine gute Kooperation und macht nochmal deutlich, dass der Flughafen die Auszeichnung Partner der Feuerwehr mit Leben füllt.“

Im Zuge des Abrisses musste auch die Garage des Heimatvereins Lippe weichen. Die Heimatfreunde hatten ihr Domizil direkt an das Gerätehaus angeschlossen. Bei der Suche nach einer Alternative zeichnete sich auch hier eine Lösung ab. „In Lippe gibt es noch eine Alte Mühle, die leider in einem sehr schlechten Zustand ist. Das Gebäude soll weichen und auf dem Grundstück möchte der Heimatverein neue Garagen aufbauen“, schildert Ewers die Absichten. „Wir müssen noch Gespräche mit dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW führen über die Übernahme.“ Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) ist Eigentümer des Gebäudes.

Eigentlich sollte der Baubeginn für das neue Feuerwehrgerätehaus bereits Ende 2012 erfolgen. Aufgrund einer Klage und des harten Winter 2012/2013 hatten sich die Planungen jedoch verzögert. Rund eine Million Euro werden in Lippe durch die Gemeinde Burbach in den Brandschutz investiert.

.
Anzeige/Werbung