Pokal für Siegerländer Funkamateure

Ein großer Tag für die Funkamateure des Ortsverbandes Siegerland im Deutschen Amateur Radio Club (DARC)

(wS/darc) Auf der Messe Friedrichshafen konnten am vergangenen Samstagmorgen die erfolgreichen Funker den Kurzwellen-Pokal 2013 des DARC in der Mehrmannsklasse (Multi-Operator) durch ihren 1. Vorsitzenden, Stefan Muhl, mit 256 Punkten entgegennehmen und erreichten auf bundesweiter Ebene somit den 2. Platz. Unter dem Clubrufzeichen DL0SN funkte die Siegermannschaft auf 2 „Fielddays“ (Gelände-Wettbewerbe mit mobiler Stromversorgung) fast rund um die Uhr. Dabei wurden mit der gesamten Welt Funkkontakte durchgeführt, wobei in der Disziplin SSB (Sprechfunk) einmal der 1. Platz erzielt wurde.

Mit in die Wertung kamen jedoch auch 3 Europa-Wettbewerbe (Conteste); bei denen in der Sprechfunk-Klasse der 3. Platz erzielt wurde. Weiterhin punkteten die Siegerländer Funkamateure mit den innerdeutschen Ergebnissen des WAG-Wettbewerbes (Worked all Germany), was nochmals zu einer Aufwertung führte. Nicht zuletzt trugen zu diesem Ergebnisse auch zahlreiche Helfer mit bei – darunter die Mannschaft für den Auf- und Abbau der Gerätschaften und Antennen sowie die „Funker-Damen“, die die Funktruppe stets mit guter Verpflegung leistungs- und funkfähig erhielten.

Den ersten Platz mussten die Siegerländer allerdings an den Funkverband in Erding abtreten, da süddeutsche Funkamateure aufgrund der besseren topographischen Lage Chancen haben.

Die alljährlich am letzten Juni-Wochenende stattfindende „HAM RADIO“ ist die größte Fachmesse für Funkamateure aus aller Welt in Europa. Im Mittelpunkt stand diesmal das Engagement des Nachwuchses, bei dem 11- bis 15jährige selbst referierten und dabei demonstrierten, dass junge Menschen für den Amateurfunk nur dann gewonnen werden können, wenn Aufgeschlossenheit für neue Technologien unter den älteren Funkamateuren besteht. Neben Arbeitsgemeinschaften in Schulen gibt es bereits erste Anfänge eines „HAMNET“ – eine Art Intranet, das über das Funknetz der Funkamateure ausgestrahlt werden kann und selbstverständlich auch den Zugang zum World Wide Web ermöglicht.

Foto: DARC

Foto: DARC