Junge Union Siegen-Wittgenstein wählt neuen Vorstand

(wS/ju) Siegen. Die Junge Union Siegen-Wittgenstein hat einen neuen Kreisvorstand gewählt. Auf einer gut besuchten Mitgliederversammlung wurde der Netpher Benedikt Büdenbender in seinem Amt bestätigt. Die beiden stellvertretenden Vorsitzenden sind mit Anne Fota und Isabelle Eberling nun zwei Frauen. Als Geschäftsführer wurde Johannes Winkel gewählt. Die Schriftführung im Kreisvorstand obliegt Patrick Müller. „Die letzten zwei Jahre waren von Wahlkämpfen zur Bundestags-, Europa- und Kommunalwahl geprägt. Nun liegen zwei nahezu wahlfreie Jahre vor uns. In diesen gilt es an der Struktur der JU zu arbeiten. Hier wird zum Beispiel die Mitgliederwerbung im Vordergrund stehen“, so Benedikt Büdenbender.

Mit Blick auf die vergangenen zwei Jahre wurden auf der Mitgliederversammlung neben den beiden Europaforen, zu denen mit den Europapolitikern Dr. Peter Liese, Burkhard Balz und Thomas Mann hochkarätige Politiker zu Gast waren, vor allem das, in dieser Form in Siegen-Wittgenstein einmalige, JU-Erklärvideo zur Kommunalwahl als besonders gute Aktion gelobt. Durch einen aktiven Wahlkampf sitzen in vielen Städten und Gemeinden in Siegen-Wittgenstein JU´ler in den kommunalen Räten. „Es muss weiterhin das Ziel sein, möglichst viele junge Menschen für die Politik zu interessieren. Leider ist die jüngere Generation in unseren Räten noch immer unterrepräsentiert“, so der Vorsitzende weiter.

JU_Kreisvorstand

v.l.n.r.: Johannes Winkel, Alexander Wurmbach (beide Kreuztal), Stephan Eichinger (Netphen), Janin Schäfer (Bad Laasphe), Maximilian Windorf (Siegen), Anne Fota (Wilnsdorf), Patrick Müller (Hilchenbach), Isabelle Eberling (Siegen), Jan-Erik Hillmann (Wilnsdorf), Christian Stausberg (Siegen), Benedikt Büdenbender (Netphen)
(Foto: Junge Union)

Die größte politische Jugendorganisation in Siegen-Wittgenstein wird auch weiterhin die Kommunalpolitik begleiten. Besonders der neue Landrat muss nach seinen großspurigen Interviews der vergangenen Tage auch Taten folgen lassen. Seine ersten Äußerungen zur Route 57 lassen allerdings schon schlimmes vorahnen. Die jungen Christdemokraten werden dem Landrat jedenfalls genau auf die Finger schauen, „denn schließlich ist im Fall kritischer politischer Auseinandersetzung auch die Junge Union kein Freund von Streichelzoos“, so Geschäftsführer Johannes Winkel aus Kreuztal.

Mit Stephan Eichinger (Netphen), Janin Schäfer (Bad Laasphe), Alexander Wurmbach (Kreuztal), Jan Erik Hillmann (Wilnsdorf), Maximilian Windorf und Christian Stausberg (beide Siegen) komplettieren sechs Beisitzer den neuen JU Kreisvorstand.

Die Junge Union lädt weiterhin alle jungen Menschen zur Teilhabe an der politischen Diskussion herzlich ein. Informationen finden sich unter anderem auf der Internetseite des Kreisverbandes unter www.ju-si.de und in den sozialen Netzwerken.