Kinder musizieren gemeinsam mit „Blasbande“

Es freuen sich über die Spielfreude der jungen Musikanten (v.li.): Gabriele Fleschenberg (Soroptimist-International Club Siegen), Stadträtin Babette Bammann, Elisabeth Zöllner (Schulleiterin), Linda Löbbecke (stellvertretende Leiterin Fritz-Busch-Musikschule der Stadt Siegen), Gerhard Kötter (Förderverein der Fritz-Busch-Musikschule) und Arnim Klüser (Lehrer für Querflöte an der Musikschule und Koordinator bzw. Leiter der „Blasbande“). Fotos (3): Stadt

Es freuen sich über die Spielfreude der jungen Musikanten (v.li.): Gabriele Fleschenberg (Soroptimist-International Club Siegen), Stadträtin Babette Bammann, Elisabeth Zöllner (Schulleiterin), Linda Löbbecke (stellvertretende Leiterin Fritz-Busch-Musikschule der Stadt Siegen), Gerhard Kötter (Förderverein der Fritz-Busch-Musikschule) und Arnim Klüser (Lehrer für Querflöte an der Musikschule und Koordinator bzw. Leiter der „Blasbande“). Fotos (3): Stadt

(wS/si) Siegen – Mit Flöten und Trompeten Zeit und Wege sparen: Ein besonderes Musikprojekt startet die Fritz-Busch-Musikschule der Universitätsstadt Siegen in diesem Schuljahr an der Grundschule „Auf dem Hubenfeld“ in Niederschelden. Schülerinnen und Schüler aus den 2. bis 4. Klassen, die ein Blasinstrument erlernen möchten, können den Unterricht ganz bequem direkt an der Schule erhalten. Die Instrumente können sie kostenlos ausleihen.

BlasbandeDer Instrumentalunterricht findet einmal wöchentlich im Anschluss an den regulären Schulunterricht in den Räumen der Grundschule statt. Unterrichtet werden die Schülerinnen und Schüler von Instrumentalpädagoginnen und -pädagogen der Musikschule – in Gruppen oder auch im Einzelunterricht. Als zusätzliches kostenloses Angebot erhalten alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in der „Blasbande“ Ensembleunterricht. Bei einem Pressetermin stellte die stellvertretende Musikschulleiterin Linda Löbbecke jetzt das Gemeinschaftsprojekt der Öffentlichkeit vor: „Das Projekt erleichtert Kindern den Zugang zur Musik. Und natürlich steht neben dem Erwerb technischer und musikalischer Fertigkeiten vor allem eins im Vordergrund: die Freude am gemeinsamen Musizieren!“ Das gemeinsame Musizieren fördere kognitive Fähigkeiten und soziale Kompetenz. Darüber hinaus rege es die Fantasie an und bereichere auch das Schulleben, denn, so Linda Löbbecke weiter, „das gemeinsame Musizieren wirkt sich positiv auf das tägliche Miteinander der Kinder aus.“

Wer selbst ein Instrument erlernt hat weiß: ohne Training geht es nicht. Damit die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch zu Hause üben können, werden Ihnen kostenlos Instrumente zur Verfügung gestellt. Diese wurden jetzt zum Termin offiziell übergeben. Stadträtin Babette Bammann bedankte sich bei den Sponsoren für Ihre Unterstützung: „Ich freue mich, dass wir für jedes Kind, das mitmachen möchte, ein Instrument haben! Ohne die finanzielle Unterstützung des Fördervereins der Fritz-Busch-Musikschule und des Soroptimist International Club Siegen hätten wir das nicht stemmen können!“

Musikalische Kooperation kommt an

Blasbande2Derzeit unterrichten vier Lehrer wöchentlich 14 Kinder in den Fächern Querflöte, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune und Tuba. Ein erweitertes Unterrichtsangebot auf Schlaginstrumenten wird derzeit ausgearbeitet. Das Projekt soll als fortlaufendes Angebot auch in den kommenden Schuljahren fortgeführt werden.

Die „Blasbande“ ist nicht das erste Kooperationsprojekt zwischen der Hubenfeldschule und der Fritz-Busch-Musikschule. Bereits seit dem Schuljahr 2013/14 bietet die Grundschule, ebenfalls in Kooperation mit der Fritz-Busch-Musikschule, das Projekt „JEKISS“ an, bei dem die dafür angemeldeten Kinder aller Klassen in einer Randstunde im JEKISS-Chor singen und kleine Choreographien einstudieren. Die Ergebnisse präsentieren sie gemeinsam mit allen Schülern und Schülerinnen der Grundschule viermal im Schuljahr im „Schulsingen“.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .