Förderung für Roten Platz und Fritz-Erler-Siedlung

(wS/kr) Kreuztal – Die Stadt Kreuztal erhält weitere Fördermittel für die beiden Stadtumbaugebiete Bahnhofsumfeld/Heugraben und Fritz-Erler-Siedlung. Hierfür übergab Ferdinand Aßhoff, Abteilungsdirektor bei der Bezirksregierung Arnsberg, am heutigen Donnerstag Bescheide über insgesamt fast 900.000 Euro an Bürgermeister Walter Kiß.

Abteilungsdirektor Ferdinand Aßhoff (li.) und Bürgermeister Walter Kiß bei der Übergabe der Zuwendungsbescheide. Foto: Bezirksregierung

Abteilungsdirektor Ferdinand Aßhoff (li.) und Bürgermeister Walter Kiß bei der Übergabe der Zuwendungsbescheide. Foto: Bezirksregierung

Die jetzt in Arnsberg bewilligte Förderung für die Aufwertung des Bahnhofsumfelds (424.877 Euro) und der Fritz-Erler-Siedlung (462.847 Euro) erfolgt jeweils im Rahmen des Programms Stadtumbau West. In beiden Fällen wird eine bereits begonnene Umgestaltung fortgesetzt.

„Die aktuell bewilligten Fördermittel sind Bestandteil umfassender Maßnahmenpakete. Der Stadtumbau in Kreuztal nimmt damit weitere wichtige Etappen. Im Umfeld des Bahnhofs und in der Fritz-Erler-Siedlung wird sich das städtebauliche Bild damit mehr und mehr zum Positiven verändern“, so Ferdinand Aßhoff, Abteilungsdirektor der Bezirksregierung für Regionale Entwicklung, Kommunalaufsicht und Wirtschaft.

Kreuztals Bürgermeister Walter Kiß betont: „Ich freue mich, dass dadurch die vielseitigen Maßnahmen zur Erneuerung der Innenstadt fortgesetzt werden können. Nicht zuletzt durch das gemeinsame Bemühen von Stadt und Land konnten bekanntlich auch private Investitionen in Millionenhöhe generiert werden. Mit den begonnenen und noch geplanten Maßnahmen wird sich die Innenstadt nachhaltig zum Positiven verändern.“

Bahnhofsumfeld kann weiter entwickelt werden

Die Fördergelder für das Stadtumbaugebiet Bahnhofsumfeld/Heugraben sind für die Umgestaltung des südlichen Teils des Roten Platzes vorgesehen. Zudem wird die bereits begonnene Verlagerung der Stadtbibliothek an den Roten Platz sichergestellt. Dadurch kann auch die zusätzliche Galerie im Gebäudeinneren entstehen. Darüber hinaus ist vorgesehen, das Gebäude energetisch zu sanieren.

Nach 2012 und 2013 erhält die Stadt Kreuztal nun den dritten Bescheid für den Bereich Bahnhofsumfeld/Heugraben. Inklusive der aktuellen Zuwendung wurden insgesamt rund 2,3 Millionen Euro bewilligt.

Quartiersmanagement in Fritz-Erler-Siedlung fortsetzen

Auch im Stadtumbaugebiet „Fritz-Erler-Siedlung“ werden schon seit 2005 verschiedene Maßnahmen gefördert. Die Gesamtförderung liegt – samt des aktuellen Förderbescheids – damit jetzt bei rund 1,5 Millionen Euro. Grundlage ist ein Handlungskonzept der Stadt. Die Kernpunkte sind: die soziale Stabilisierung der Siedlung und Verbesserung des Wohnumfeldes sowie die Aufwertung des Wohnungsbestandes.

Mit den aktuell bewilligten Bundes- und Landesmitteln kann das Quartiersmanagement in der Siedlung fortgesetzt werden. Zudem werden diverse Baumaßnahmen möglich. Dazu gehören u.a. der Quartiersplatz in Nähe des Nachbarschaftstreffs, eine Sitzecke an der Einmündung Kattowitzer Straße und eine Geburtsbäumchenwiese am Eggersten Ring.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .