Beleidigungsattacke: Aggressiver Fahrgast musste Zug verlassen

(wS/ots) Siegen – Dienstagmittag wurde ein Zugbegleiter der Deutschen Bahn AG während der Zugfahrt von Siegen nach Niederschelden durch einen Reisenden massiv beleidigt. Die Folge war, dass der Mann den Zug verlassen musste und die Bundespolizei ihn wegen Beleidigung beanzeigte.

Der Zug befand sich auf der Fahrt von Siegen in Richtung Betzdorf, als der Zugbegleiter bei den Reisenden die Fahrscheine kontrollierte. Bei der Kontrolle eines 31 Jährigen, weigerte er sich, die Fahrkarte vorzuzeigen und begann den Zugbegleiter zu beleidigen. Daraufhin forderte er ihn auf, an der nächsten Haltestelle in Niederschelden den Zug zu verlassen.

Als er von seinem aggressiven Verhalten nicht abließ alarmierte der Zugbegleiter die Siegener Bundespolizei. Die Polizisten belehrten den Reisenden aus Wissen und begleiteten ihn aus dem Zug. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung ein.

Bahnhof-Zugbegleiter2008

Symbolbild: Fotolia

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .