Zahlreiche Ehrungen beim Jahresempfang der Kreuztaler Sozialdemokraten

SPD Ortsverein Kreuztal/Ferndorf zeichnet langjährige Mitglieder aus

(wS/red) Kreuztal – Über dreißig Mitglieder waren der Einladung von der Ortsvereinsvorsitzenden Heike zur Nieden zum diesjährigen Jahresempfang im Vereinsheim der Kleingärtner in der Fritz-Erler-Siedlung gefolgt. Es galt langjährige Mitglieder zu ehren. Willi Brase, MdB, erinnerte in seiner Laudatio an die politischen Ereignisse der letzten vierzig Jahre. Das Ende des Vietnamkrieges, die Kanzlerschaft von Helmut Schmidt, die Einführung der Volljährigkeit mit achtzehn, die RAF-Terroristen und die KSZE wurden angesprochen. Vor fünfundzwanzig Jahren war gerade die Mauer gefallen, Herbert Wehner starb und Nelson Mandela bekam 1993 den Friedensnobelpreis.

Brase hob die drei zentralen Begriffe der Sozialdemokratie Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit hervor und appellierte an die Gäste, das Recht auf die Menschenwürde zu verteidigen. Er dankte den Jubilaren für ihre teils langjährige Tätigkeit in der Kommunalpolitik und ihr Bestreben, Demokratie vor Ort in Kreuztal umzusetzen.

Für eine vierzigjährige Mitgliedschaft wurden die „Mutter des Alten Feuerwehrhauses“ Rita Beims, Altbürgermeister Helmut Nölling, das ehemalige Ratsmitglied Ulrich Jamrowski, Wolfgang Ponwitz und Wolfgang List geehrt. Für fünfundzwanzig Jahre Mitgliedschaft konnten die ehemalige Schulausschussvorsitzende Ingrid Walder, das Ratsmitglied Sascha Zowierucha und Angelika Meister ausgezeichnet werden. Der Jahresempfang klang nach einer Stärkung am Buffet in unterhaltsamer Runde aus.

Rita Beims, Willi Brase, Helmut Nölling, Ulrich Jamrowski, Wolfgang Ponwitz, Heike zur Nieden, Ingrid Walder und Sascha Zowierucha (Foto: SPD)

Rita Beims, Willi Brase, Helmut Nölling, Ulrich Jamrowski, Wolfgang Ponwitz, Heike zur Nieden, Ingrid Walder und Sascha Zowierucha (Foto: SPD)

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .