Filmreihe KinoKino -Frauen in starken Rollen zeigt "In guten Händen"

(ws/hi) Hilchenbach | Drei beeindruckende und berührende Filme hatte das KinoKino-Programm in dieser Saision schon zu bieten. Eine schwungvolle Multikulti-Komödie, das Schicksal einer Aussteigerin und die berührende Geschichte von zwei krebskranken Jugendlichen kamen bei dem treuen Filmreihen-Publikum wieder sehr gut an.

Das Veranstaltertrio, die Gleichstellungsbeauftragten der Städte Hilchenbach und Kreuztal, Annette Kreutz und Monika Molkentin-Syring, und Kino-Inhaber Jochen Manderbach hoffen nun, auch mit dem vierten Film über die Prüderie und das Frauenbild im viktorianischen Zeitalter viele Filmfans in den Dahlbrucher Kinosaal zu locken.

Der Inhalt des Films „In guten Händen“ (GB 2011, 99 Min., ab 12 Jahre)

Fimplakat: Veranstalter

Fimplakat: Veranstalter

London, 1880: Der junge Arzt Mortimer Granville (Hugh Dancy) lernt auf der Suche nach einem neuen Job den berühmten Dr. Robert Dalrymple (Jona­than Pryce) kennen. Dieser ist bei den High-Society-Ladys überaus beliebt, denn er behandelt erfolgreich das Frau­enleiden „Hysterie“ mithilfe manueller Manipulation an pikantester Stelle – eine rein medizinische Angelegenheit, die so diskret wie möglich durchgeführt wird! Nicht direkt Mortimers Traumjob, aber die Bekanntschaft mit Dalrymples en­gelhafter Tochter Emily (Felicity Jones) erleichtert ihm die Entscheidung. Zwar ist auch die ältere Schwester Charlotte (Maggie Gyllenhaal) sehr reizend, doch deren Ansichten sind für ein Frauenzim­mer eindeutig zu modern.

Als dank der vielen „Handarbeit“ Mortimers heilende Hände versagen und es Beschwerden hagelt, setzt Dalrymple ihn vor die Tür. In seiner Not bittet Mortimer seinen besten Freund, Lord Edmund St. John-Smythe (Rupert Everett), um Hilfe. Und tatsächlich gelingt diesem die Erfindung einer Maschine, die unter Einsatz modernster Elektrizität die Frauen an der richtigen Stelle massiert und so die anstrengende Handarbeit ersetzt! Die neue Konstruktion funktioniert sogar so gut, dass die Patientinnen in kürzester Zeit zum erhofften und erlösenden „Krampfanfall“ kommen – und das zuweilen sogar mehrfach hintereinander!

„Neben allem Spaß gibt es auch Informationen über das Leben im viktorianischen London, über technischen Fortschritt, Prüderie und Tradition, Armut und Reichtum. Ganz unaufdringlich ergeben sich Parallelen zur heutigen Zeit, aber auch Erkennt­nisse über das, was vielen heute selbstverständlich erscheint und doch erst erkämpft werden musste, vom Frauenwahlrecht über die Sozialfürsorge bis zur Sexualauf­klärung. Ein Musterbeispiel für allerfeinste Unterhaltung: so prickelnd wie guter Champagner.“ (Programmkino.de) „Eine pointensichere Komödie, die mit sanftem Spott die Prüderie und die Geschlechterbilder des viktorianischen Zeitalters aufs Korn nimmt und durch clevere Dialoge, ein hervorragendes Schauspieler-Ensemble sowie originelle Wendungen unterhält.“ (film-dienst)

Termin: Montag, 20. April 2015, 20.00 Uhr

Der Eintritt beträgt 6 Euro (freie Platzwahl). Weitere Informationen zur Filmreihe erhalten Kinofreunde unter Tel.: 02733/288-117, 02732/51310 und 02733/61467 sowie unter www.hilchenbach.de und www.viktoria-kino.de.

Viel Neues, Beliebtes und Bewährtes im Rahmenprogramm!

Das Publikum kann sich auch bei der 14. Auflage erneut auf „Event-Kino“ der außergewöhnlichen Art freuen, denn im Rahmenprogramm ab 19.00 Uhr wird im Foyer des Viktoria-Kinos wieder einiges geboten. Die Soroptimistinnen zaubern auch in 2015 wieder die allseits beliebten und wunderschönen leckeren Filmbuffets. Am Ende der Saison werden die Einnahmen gespendet. Viele neue Unternehmerinnen sind diesmal dabei, so dass neben den neuen Filmen auch die begleitende Ausstellungsmesse aktuelle Akzente setzen wird.

.
Anzeige/Werbung – Jetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .