Felix Fuchs zu Gast im Neunkirchener Ratssaal

Klimaschutzpreis verliehen

(wS/nk) Neunkirchen – Fünf Preisträgern wurde am vergangenen Mittwoch im Ratssaal der Klimaschutzpreis der Gemeinde Neunkirchen verliehen. Den ersten Platz des mit 1.500 Euro dotierten Preises teilen sich der AWO Kindergarten in Zeppenfeld, die evangelische Kindertagesstätte „Mittendrin“ in Wiederstein und die Grundschule Salchendorf für ihre naturnahen und umweltfreundlichen Projekte. Über den zweiten Platz freuten sich die Heimatvereine aus Salchendorf und Wiederstein.

Fünf Preisträger konnten am vergangenen Mittwoch den Klimaschutzpreis der Gemeinde Neunkirchen entgegennehmen. Während die Erwachsenen eine Urkunde entgegennahmen, gab’s für die Kinder Gummibärchen. (Foto: Gemeinde)

Fünf Preisträger konnten am vergangenen Mittwoch den Klimaschutzpreis der Gemeinde Neunkirchen entgegennehmen. Während die Erwachsenen eine Urkunde entgegennahmen, gab’s für die Kinder Gummibärchen. (Foto: Gemeinde)

Vom Nistkastenbau und dem Gartenbeet für jede Kindergartengruppe in Zeppenfeld bis zur Öffnung eines Stollens für Fledermäuse und Amphibien in Salchendorf reichten die eingereichten Projekte.

Bürgermeister Bernhard Baumann rückte angesichts der Teilnahme der vielen Kinder den umweltpädagogischen Aspekt in den Vordergrund seiner Begrüßung. Wer sich, wie etwa bei der Jahresreinigungsaktion oder bei kindergarten- und schulinternen Projekten mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftige, dem würde Klimaschutz immer ein wichtiges Anliegen bleiben. Er dankte dem Kommunalbetreuer Stefan Engelberth vom RWE, das sich mit 1000 Euro an dem Preis beteiligt.

Mit den Kindergarten- und Schulkindern war auch Felix Fuchs angereist. Gemeinsam mit ihm lernen die Kinder, die an der Waldfüchse-AG der Kita „Mittendrin“ teilnehmen den Wald und dessen Bewohner kennen. Die Einrichtung aus Wiederstein nahm ebenso wie der AWO Kindergarten aus Zeppenfeld und die Grundschule Salchendorf, die für ihren naturnahen Schulgarten ausgezeichnet wurde, einen Scheck über 400,- Euro entgegen.

Mit ihrem Schulwald und der großen alten Streuobstwiese hatte sich der Heimatverein aus Wiederstein beworben und ebenso wie die Heimatfreunde aus Salchendorf den zweiten Preis mit je 150,- Euro erhalten.

Über die fünf Preisträger war im Umwelt- und Verkehrsausschuss (UVA) am 6. Mai 2015 entschieden worden.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .