Hilchenbacher Informations- und Erlebnistag

Zum vierten Mal „Bildung vor der Haustür“: 40 Männer nahmen am Informations- und Erlebnistag in Hilchenbach teil

40 Männer nahmen am Informations- und Erlebnistag in Hilchenbach teil | Foto: Stadt Hilchenbach

40 Männer nahmen am Informations- und Erlebnistag in Hilchenbach teil | Foto: Stadt Hilchenbach

Hilchenbach (wS/pm) | Nachdem im letzten Jahr die Teilnehmer des Angebotes der Senioren-Service-Stelle der Stadt Hilchenbach den Bürgerwindpark Hilchenbach samt Windwanderweg erkundeten, trafen sie sich in diesem Jahr auf dem Parkplatz hinter dem Hallenbad in Dahlbruch. Wanderführer Klaus Wetter führte die Truppe durch die Hochstraße, vorbei am alten Dahlbrucher Friedhof, um nach Querung der Bundesstraße 508 zum Gymnasium Stift Keppel zu gelangen. Dort wurden die Wanderer schon von Museumsleiterin Dorothea Jehmlich und Dr. Erwin Isenberg zur Führung durch das Internatsmuseum, den Konventsaal und die Stiftskirche erwartet.

Satt an Eindrücken und Informationen, aber nach der zweistündigen Führung mittlerweile etwas hungrig geworden, ließen sich die Männer im nahegelegenen Restaurant „Zum Alten Bahnhof“ das Mittagessen gut schmecken. Nachhaltig beeindruckt waren die Museumsbesucher über die detailgetreue und mit viel Mühe verbundene Einrichtung des Internatsmuseums durch Dorothea Jehmlich. Ebenso eindrucksvoll waren den Zuhörern die profunden Einblicke in die Keppler Historie durch Dr. Erwin Isenberg. Nach der Rast wurden wieder die Wanderschuhe geschnürt. Der restliche Weg der sieben Kilometer langen Wanderstrecke führte entlang des Gymnasiums Stift Keppel vorbei bis zum Bahnhof Dahlbruch.
Dort empfing Dr. Jochem Beißel, Werksleiter der nahegelegenen Firma Eisenbau Krämer GmbH, die Gruppe zur Werksführung empfangen. Nach einer Firmenpräsentation durch Mitarbeiter Andreas Schmidt im Verwaltungsgebäude besichtigten die Teilnehmer den Produktionsbetrieb. Mit Helm ausgerüstet führten einige Meister, welche dankenswerterweise nach ihrer regulären Arbeitszeit noch für die Besucher zur Verfügung standen, und Dr. Jochem Beißel die Gäste gruppenweise durch die Betriebsstätte. Viele Fragen zum Herstellungsprozess stellten die Besucher den Spezialisten für längsnahtgeschweißte, dickwandige Stahlgroßrohre, die weltweit zum Beispiel in Offshore-Windparks oder als Tiefsee-Pipelines eingesetzt werden und dabei höchsten technischen Ansprüchen standhalten müssen.

Die Organisatorin des Informations- und Erlebnistages, Gudrun Roth, Senioren-Service-Stelle der Stadt Hilchenbach, bedankte sich beim Betriebsleiter des Dahlbrucher Werkes Dr. Beißel recht herzlich für die überaus informative Führung durch das Unternehmen. Zum Ende des Tages querte die Schar wieder die Bundesstraße und kehrte nach einem Abstecher im Eiscafé Cortina an der Müsener Straße zum Ausgangspunkt zurück. „So ein Tag könnte mehr als einmal im Jahr angeboten werden“, waren sich die Teilnehmer einig und machten bereits Vorschläge für eine nächste Veranstaltung dieser Art.

 

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .