Noé Inui – ein mitreißender Geiger

Apollo-Reihe „Best of NRW“ startet am Dienstag, 22. September

(wS/apo) Siegen – Das erste Apollo-Kammerkonzert der neuen Spielzeit wartet mit einem jungen Geiger auf, dem das berühmte Musikblatt „The Strad“ aus London „mitreißende Energie und ein riesiges Talent“ bescheinigte. Noé Inui und sein Pianist Mario Häring sind am Dienstag, 22. September, ab 20 Uhr im Siegener Theater an der Morleystraße 1 live zu erleben,

Noé Inui ist ein echter Weltenbürger:Der Sohn einer griechischen Mutter und eines japanischen Vaters lebt er seit 2006 in Düsseldorf. Er erhielt seinen ersten Geigenunterricht im Alter von sechs Jahren. Nach Abschluss seines Studiums an den Konservatorien von Brüssel, Paris, Karlsruhe und Düsseldorf nimmt Noé weiterhin regelmäßig Unterricht, unter anderem bei seinem Mentor Ulf Hölscher. Inui hat bei vielen internationalen Wettbewerben bedeutende Preise gewonnen.

Der Geiger Noé Inui und der Pianist Mario Häring. (Foto: Schilderroth)

Der Geiger Noé Inui und der Pianist Mario Häring. (Foto: Schilderroth)

Der Pianist Mario Häring begann sein Musikerleben ebenfalls mit der Geige, als Dreijähriger. 1994, mit fünf, startete sein Klavierunterricht. Noch vor seinem Abitur lernte er als Jungstudent an der Universität der Künste Berlin sowie an der Musikhochschule Hannover. Wichtige musikalische Impulse bekam er unter anderem durch Meisterkurse bei Paul Badura-Skoda, Pascal Devoyon und Andras Schiff.

Die beiden Künstler haben Sonaten von Beethoven, Debussy, Janácek und Schulhoff im Programm sowie Nocturne und Tarantella des „polnischen Impressionisten“ Karol Szymanowski. Das Konzert der Reihe „Best of NRW“ wird vom WDR mitgeschnitten.

Pressestimmen:

Noé Inui, ein leuchtendes Feuerwerk (…) Inui brannte während des Stücks mit offensichtlicher Leidenschaft, mit Genuss und Freude, und genauso wurde die Darbietung vom Publikum aufgenommen. Washington Times

Szymanowskis Nocturne und Tarantella lieferten einen besonders explosiven Beweis für das Talent des jungen Musikers, nicht nur das Publikum zu beeindrucken, sondern es auch in die Musik hinein und über die Musik hinaus mit zu nehmen.The Strad

Eine gleichsam „singende” Violine mit einer von Note zu Note immer strahlender klingenden Ausführung. Kleine Zeitung Klagenfurt

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"] .