Aktuelle Einsätze der Polizei des Kreises Olpe (29.10.2015)

(wS/ots) Kreis Olpe | Aktuelle Einsätze der Polizei des Kreises Olpe…

Weiterer Einbruch in SGV-Hütte

Lennestadt – Nachdem am vergangenen Wochenende die Meggener SGV-Hütte von ungebetenen Gästen aufgesucht wurde brachen in der Zeit zwischen Montagmittag und Mittwochmorgen unbekannte Täter in das Wanderheim der SGV-Abteilung Elspe ein.

Die Einbrecher gelangten über ein aufgehebeltes Fenster in die Vereinshütte im Waldgebiet auf der Humpolle in Elspe. Aus der Hütte ließen sie eine noch unbekannte Menge an Getränken mitgehen. Aus dem angrenzenden Geräteschuppen entwendeten sie eine Schubkarre. Wie bereits beim Meggener Einbruch montierten die dreisten Diebe sämtliche Kupferdachrinnen und -fallrohre von dem Hauptgebäude und dem Geräteschuppen. Der Gesamtschaden kann noch nicht exakt beziffert werden, wird aber im vierstelligen Euro-Bereich liegen.

Die Einbrecher müssen das Diebesgut mit einem größeren Fahrzeug abtransportiert haben. Auf Grund der gleichgelagerten Vorgehensweise geht die Polizei davon aus, dass es sich um dieselben Täter wie im Fall in Meggen gehandelt hat.

Die Polizei fragt daher: Wer hat in der Zeit zwischen Montag und Mittwoch im Bereich Auf der Humpolle oder im angrenzenden Gewerbegebiet Trockenbrück/Elspe verdächtige Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise erbeten an die Polizei Olpe unter Tel. 02761/92690 oder jede andere Polizeidienststelle!

Einbrecher in Imbissstube

Lennestadt – In der Nacht auf Donnerstag suchten unbekannte Täter einen Schnellimbiss an der Schmallenberger Straße in Kickenbach auf.

Die Einbrecher hebelten einen Seiteneingang auf und drangen ins Schnellrestaurant ein. Hier durchsuchten sie Schränke und Behältnisse nach Diebesgut. Sie entwendeten Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro aus einer Wechselgeldkasse und entkamen unbemerkt.

2015-10-14_Polizei_Polizeiauto_Archiv_Foto_HercherMotorroller frisiert

Attendorn/Finnentrop – Gleich zwei Jugendliche, die mit frisierten Motorrollern unterwegs waren, gingen der Polizei am Mittwochabend ins Netz.Den Anfang machte gegen 18 Uhr ein 15-jähriger Rollerfahrer aus Finnentrop, der in der Industriestraße in eine Verkehrskontrolle geriet.

Sein als Mofa versichertes Zweirad konnte durch Umbau an der Elektronik anstelle der erlaubten 25 km/h Höchstgeschwindigkeit 45 km/h erreichen. Der Jugendliche gab zu, sein Mofa frisiert zu haben. Er konnte es an Ort und Stelle vor den Augen der Polizeibeamten wieder in den vorschriftsgemäßen Zustand umbauen. Nur zwei Stunden später fiel derselben Streifenwagenbesatzung ein 16-jähriger Mofafahrer in der Bahnhofstraße in Attendorn auf, der ebenfalls mit deutlich höherer Geschwindigkeit als die erlaubten 25 km/h fuhr. Das Mofa des Attendorners überprüften die Ordnungshüter auf einem Rollenprüfstand.

Dabei kam heraus, dass man damit fast 54 km/h erreichen konnte. In beiden Fällen führten die Veränderungen an den Zweirädern dazu, dass sie verkehrsrechtlich als Kleinkrafträder einzustufen sind und die Fahrzeugführer mindestens eine Fahrerlaubnis der Klasse AM besitzen müssen. Beide Jugendlichen waren aber lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung. Daher erwartet die beiden ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Autofahrer wird von eigenem Vorderrad überholt

Attendorn – Auf seiner Fahrt durch Ennest verlor ein 28-jähriger Autofahrer am Mittwochabend aus bislang ungeklärten Gründen sein linkes Vorderrad.

Der 28-jährige Plettenberger war zuvor vom Parkplatz eines Supermarkts losgefahren und auf der Bergkuhle unterwegs, als sich sein Vorderrad komplett löste und in Richtung des Kreisverkehrs in Höhe der Attendorner Straße rollte.

Dort stieß das Rad gegen den Pkw einer 41-jährigen Autofahrerin aus Attendorn und verursachte Sachschäden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Durch das Ablösen des Vorderrads rutschte der Wagen des Plettenbergers auf der Radaufhängung bis zum Stillstand. Dabei entstanden Fahrzeugschäden in Höhe von mindestens 3.000 Euro.

Personen wurden bei dem Verkehrsunfall glücklicherweise nicht verletzt.

Die Ursache, warum sich das Vorderrad während der Fahrt löste, konnte bislang nicht eindeutig geklärt werden. Da es sich noch um Sommerreifen handelte, die bereits seit einem halben Jahr am Fahrzeug montiert waren, ist nicht ausgeschlossen, dass die Radmuttern von einem Unbekannten mutwillig gelöst wurden.

Autofahrerin unter Drogeneinfluss

Attendorn – Am Mittwochnachmittag hielt eine Polizeistreife eine 45-jährige Autofahrerin aus Attendorn auf der Kölner Straße an. Bei ihrer Kontrolle bemerkten die Beamten körperliche Hinweise bei der Fahrzeugführerin, die auf Drogenkonsum hindeuteten. Ein Drogentest verlief positiv auf Haschisch und Amphetamin. Daher war die Entnahme einer Blutprobe auf der Wache fällig.

Die Weiterfahrt wurde der 45-Jährigen untersagt. Sie erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Diebe blitzschnell mit Beute verschwunden

Wenden – Am Mittwochnachmittag drang ein unbekannter Täter durch die offenstehende Haustür in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Franz-Hitze-Straße in Gerlingen ein und entwendete Bargeld in Höhe von mehreren hundert Euro.

Der geschädigte 76-jährige Bewohner hatte seine Haustür gegen 14 Uhr geöffnet und sich nur kurzzeitig in den Garten des Wohnhauses begeben. Als er fünf Minuten später zu seiner Wohnung zurückkehrte, stellte er den Diebstahl fest. Von dem Täter fehlt jede Spur.

Einbruch in zwei benachbarte Wohnhäuser

Drolshagen – Unbekannte Täter brachen am Mittwoch in zwei freistehende Einfamilienhäuser in Schürholz ein.
Die Einbrecher hebelten an einem Gebäude die Haustür und an dem benachbarten Haus ein rückwärtiges Fenster auf. Anschließend drangen sie in die Wohnhäuser ein und durchsuchten sie nach Diebesgut. Nach bisherigen Feststellungen wurde jedoch nichts entwendet. Die bei den Einbrüchen entstandenen Sachschäden belaufen sich auf ca. 1.100 Euro.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″] .

18 Gesamtansichten 2 Aufrufe heute