Der "Einbrecher" am Kassenband

(wS/ots) Neunkirchen 31.03.2016 | Normalerweise müssen Polizisten Einbrechern immer hinterher jagen. Das ist mitunter sehr anstrengend. Für die Einbrecher – aber natürlich auch für die Polizisten. Dass aber ein ertappter Einbrecher weder spontan noch Hals über Kopf die Flucht ergreift, sondern der Polizei sogar noch freundlicher Weise direkt entgegenkommt, das ist naturgemäß eher selten. Eher sogar äußerst unwahrscheinlich. Ebenso unwahrscheinlich ist es auch, dass Einbrecher sich brav an der Kasse eines Supermarktes anstellen, um dort die von ihnen zuvor entwendeten Sachen schön artig zu bezahlen. Täten Einbrecher dies, so würde der Einbruch ja auch überhaupt keinen Sinn machen….

Symbolbild: Hercher / wirSiegen.de

Symbolbild: Hercher / wirSiegen.de

Aber, doch, doch, manchmal geschieht sogar das Undenkbare. So zumindest gestern Mittwochabend in Neunkirchen. Da nämlich wurde gegen 22.30 Uhr eine Streifenwagenbesatzung der Wilnsdorfer Polizeiwache wegen eines Einbruchalarms zu einem großen Supermarkt in Neunkirchen im Bitzegarten entsandt. An der Einsatzörtlichkeit eingetroffen, staunten die Polizeikommissare aber nicht schlecht, als sie in dem Geschäft ohne Probleme einen Mann – offenbar den vermeintlichen Einbrecher – erblicken konnten, wie dieser dort gerade Waren auf das Band einer Kasse legte. Nachdem die Beamten dann zunächst einmal durch Klopfen an einer Fensterscheibe des Supermarktes auf sich aufmerksam gemacht hatten, da kam der „Eindringling“ den Polizisten sogar bis in den verschlossenen Geschäfts-Eingangsbereich entgegen und wartete dort zusammen mit den beiden Kommissaren das Eintreffen des zwischenzeitlich verständigten Filialleiters ab. Danach klärte sich die „Sache mit dem Einbruch“ dann auch relativ schnell auf: Nach eigenen Angaben des 32-Jährigen hatte er in dem Supermarkt eingekauft und dabei offenbar überhaupt nicht mitbekommen, dass der Laden in der Zwischenzeit geschlossen worden war. Als der dann gerade seinen Einkauf auf das Kassenband gelegt hatte, da erschien auch schon die Polizei, klopfte an die Scheibe, und erst da bemerkte der Neunkirchener, dass er eingeschlossen worden war. Da sowohl die Durchsuchung seiner Person als auch die Durchsuchung des Ladenlokals ohne verdächtige Ergebnisse verliefen, wurde der „Einbrecher“ dann von der Polizei wieder entlassen.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]