Tanzkreis Siegen für die Deutsche Para HipHop-Meisterschaft qualifiziert

(wS/red) Siegen/Arnsberg 30.03.2016 | Der Tanzkreis Siegen engagiert sich schon seit Jahren im Bereich der Inklusion und Integration. „Mir ist es wichtig, dass Menschen mit Einschränkungen die gleichen Chancen bekommen wie alle anderen. Auch in diesen Menschen schlummern Talente, die wir fördern müssen. Jeder hat beim Tanzen etwas, das zur Geltung kommt, was sonst niemand hat“, findet Tanzsporttrainer, Wertungsrichter und Fachtrainer für Rollstuhltanz Udo Ossenbühl, der das Projekt „Chance To Dance“ für Menschen mit und ohne Behinderung leitet.

Und wie erfolgreich das beim Tanzkreis Siegen umgesetzt wird, zeigt sich allein schon dadurch, dass sich jetzt Marcel Mertens für die Deutschen Para HipHop-Meisterschaften qualifizieren konnte. Dabei muss man wissen, dass der 11-jährige Marcel erst vor 5 Monaten bei Udo seine ersten Moves gelernt hat. Er war also purer Anfänger als er bei Udo angefangen hat, HipHop zu tanzen. Und nun kann er schon nach kurzer Zeit das Erlernte sehr gut und mit viel Spaß anwenden.

v.l.n.r.: Das erfolgreiche Team des Tanzkreis Siegen mit Alina Grajqevci, Marcel Mertens und Udo Ossenbühl (Foto: Tanzkreis)

v.l.n.r.: Das erfolgreiche Team des Tanzkreis Siegen mit Alina Grajqevci, Marcel Mertens und Udo Ossenbühl (Foto: Tanzkreis)

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]