Benefizkonzert für krebskranke Süreyya spülte gut 5000 Euro in die Kasse

„Rettet meine Tante“ lässt hoffen

(wS/red) Siegen 06.04.2016 | Es flossen viele Tränen in der späten Sonntagnacht, aber es waren Tränen des Glücks: Mit so einen überwältigenden Erfolg hatte niemand ernsthaft gerechnet: Rund 400 Gäste besuchten das Benefizkonzert für die krebskranke Süreyya Meskule Ökten in der Siegener Discothek Reichwaldz und durch den Verkauf von Eintrittskarten, Tombola-Losen – es gab fast 500 Preise – und der vielen leckeren Speisen und Getränke kamen rund 5000 Euro Reinerlös für die gute Sache zusammen.

Süreyya Meskule mit Moderator Ahmet bei der Eröffnung des Benefizkonzerts.

Süreyya Meskule mit Moderator Ahmet bei der Eröffnung des Benefizkonzerts.

Unter dem Motto „Rettet meine Tante“ hatten Verwandte und Freunde des an Krebs erkrankten Mitglieds im Siegener Integrationsrat und der Stadtteilkonferenz Hüttental eine Spendensammelaktion ins Leben gerufen, um ihre Behandlung in der „Oasis Of Hope“ in Mexiko zu finanzieren. Zahlreiche Freunde und Helfer beteiligten sich an der Vorbereitung und Durchführung des Konzerts, die Mitarbeiter vom Reichwaldz arbeiteten an dem Nachmittag für lau, Inhaber Hüseyin stellte sein Lokal kostenfrei zur Verfügung. Die Reihe jener, die Süreyya umarmen und ihr Glück und Genesung wünschen wollten, riss einfach nicht ab.

Soul-Sänger MeMo Ali und Sängerin !D! Soose.

Soul-Sänger MeMo Ali und Sängerin !D! Soose.

Diverse heimische und externe Künstler gaben sich auf der Bühne ein Stelldichein: Die heimischen Bluesrocker von Kaffeepott spielten und sangen und rockten die Hütte ungemein. Ebenso riss der seit vielen Jahren in Siegen beheimatete Rapper Benson „Theafricanboi“ mit seiner Crew, darunter Arni Beatz und Sängerin/Keyboarderin Kassandra, das Publikum mit seiner Show mit.

Soul-Sänger Memo Ali und die Sängerinnen !D! Soose und Hermine sowie Scott, der mit Gitarre und toller Stimme überzeugte, sorgten außerdem für das stilistisch vielfältige wie qualitativ hochwertige Line-Up. Für die Technik zeichnete Stefan Jurisch von Jurisch Music verantwortlich. Peter Utikal stellte weiteres technisches Equipment zur Verfügung.

Rapper Benson „Theafricanboi“ mit Arni Beatz.

Rapper Benson „Theafricanboi“ mit Arni Beatz.

Trotz des großen Erfolges des Konzerts sind die Kosten in Höhe von 50 000 Euro für Süreyyas Behandlung noch nicht gedeckelt. Es kann weiterhin gespendet werden unter dem Stichwort „Süreyya Meskule“ auf das Spendenkonto beim Verein Handycap unter der IBAN-Nummer DE87460500010030074355 bei der Sparkasse Siegen. Weitere Infos finden sich unter dem Stichwort „Rettet meine Tante“ auf Facebook und im Internet auf der gleichnamigen Homepage.

Fotos: Veranstalter
.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group=“3″]