Vom Wolf zum Haushund

Fahrt zur Trumler-Station in Birken-Honigsessen

(wS/red) Siegen 10.04.2016 | Der wilde Vetter des Haushundes, der Wolf, kehrt nach Deutschland zurück und das wirft natürlich Fragen auf. Sind Wölfe eine Gefahr für Menschen – oder hat Rotkäppchen gelogen? Gibt es gar Parallelen zwischen Wolf und Hund? Die Biologische Station Siegen-Wittgenstein und die Gesellschaft für Haustierkunde laden am Samstag, 16. April, zu einer Fahrt zur Trumler-Station in Birken-Honigsessen, Wolfswinkel ein.

Biologische_Station_Siegen-Wittgenstein_LogoDas nördlich von Wissen/Sieg gelegene Birken-Honigsessen ist Standort der Eberhard Trumler-Station. Hier wird u.a. das Sozialverhalten von Hunden erforscht. Die in Freigehegen lebenden Hunderudel sind nicht von Menschen erzogen und in ihrem Verhalten kaum vom Menschen beeinflusst. Die Tiere zeigen daher Verhaltensweisen, die Rückschlüsse auf ursprüngliches Verhalten erlauben. In der Trumler-Station können Interessierte mehr über Hunde erfahren und verstehen, warum sie so sind, wie sie sind.

Der Weg vom Wolf zum Haushund hat Jahrtausende gedauert, aber immer noch gehört er zur Art Wolf Canis lupus, Unterart familiaris. Fragen werden selbstverständlich beantwortet.

Weitere Informationen und Anmeldungen (bis zum 12. April) unter der Telefonnummer 02732 7677342.

Das gesamte Veranstaltungsprogramm für Kinder und Jugendliche gibt es bei der Biologischen Station (Telefonnummer 02732 7677340 oder per Mail: s.portig@biostation-siwi.de) oder unter www.biologische-station-siegen-wittgenstein.de.

.
Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="3"]