Lkw mit mangelhafter Ladungssicherung gestoppt

(wS/ots) Wenden 08.11.2016 | Am Freitag vergangener Woche informierte ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer die Polizei über einen Lkw in Gerlingen, der wegen seiner verrutschten Ladung in Schieflage geraten war und drohte umzukippen.

Die herbeigerufenen Polizeibeamten trafen den Lkw an einer Bushaltestelle an der Koblenzer Straße in Gerlingen an. Der Fahrer war gerade damit beschäftigt, weitere Spanngurte anzulegen. Die Ladung seines Anhängers hatte sich bereits so weit zur Seite geneigt, dass sie im oberen Bereich deutlich über die seitlichen Fahrzeugumrisse herausragte (Siehe Bild!). Es war nur dem Glück zu verdanken, dass der Anhänger noch nicht in einer Kurve zur Seite gekippt war. Die Polizeibeamten untersagten dem 50-jährigen Lkw-Fahrer die Weiterfahrt, bis er seine Ladung ordnungsgemäß gesichert hatte.

Bei der Kontrolle des 50-Jährigen stellte sich heraus, dass seine Fahrerlaubnis der erforderlichen Klasse CE abgelaufen war. Daher erstatteten die Beamten Strafanzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Wegen der mangelhaften Ladungssicherung muss er darüber hinaus auch mit einem deftigen Bußgeld rechnen.

Foto: Polizei

Foto: Polizei

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="28"]