Siegerländer im Gespräch

Vortragsreihe „Siegerländer Gespräche“ des VDTA e.V. geht in die erste Runde

(wS/red) Siegen 02.11.2016 | Am 20. Oktober veranstaltete der Verein deutsch-türkischer Akademiker e.V. den ersten Gesprächsabend der „Siegerländer Gespräche“. Der erste Referent der Gesprächsreihe war Uwe Weinhold, Polizeihauptkommissar der Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein, der die circa 30 Besucher mit seinen persönlichen und beruflichen Erfahrungen in seinem interaktiven Vortrag bereicherte.

2016-11-02_siegen_siegerlaender-im-gespraech_uwe-weinholf_foto_vdta_03

Polizeihauptkommissar Uwe Weinhold (Fotos: VDTA e.V.)

Uwe Weinhold ist Einstellungsberater und Kontaktbeauftragter für muslimische Institutionen bei der Polizei. Er erzählte, dass er seinen ersten Besuch als KMI damals von 15-20 Akademikern des VDTA e.V. bekam. „Ich habe gesagt, Vertrauen schaffen ist meine Aufgabe.“ Ihm ist bewusst, dass oft alle Ausländer in einen Topf geworfen werden. Doch Weinhold ist es wichtig, dass man sich gegenseitig kennenlernt, statt voreingenommen zu sein. Erst so könnten wir in dieser Gesellschaft zusammen leben.

Für ihn ist wichtig, dass man sich an die freie demokratische Grundordnung hält, um sich zu integrieren. „Wir sprechen von Integration. Doch wir können niemanden integrieren, die Menschen müssen sich selbst integrieren. Wir können ihnen dabei nur Hilfestellung leisten.“, so Weinhold.

Der Referent gab auch Einblick auf seine persönliche Wahrnehmung als Kind, als die ersten Gastarbeiter nach Wittgenstein kamen. „Bei der Müllabfuhr fingen an Ausländer zu arbeiten, aber als Kind hat man ja nicht darüber nachgedacht.“

2016-11-02_siegen_siegerlaender-im-gespraech_uwe-weinholf_foto_vdta_01

Auch das Thema IS kam in seinem Vortrag zur Sprache. Während er sich aufgrund seines neuen Postens damals mit dem Islam beschäftigte, wurde er auf sehr viele Gemeinsamkeiten zwischen Koran und Bibel aufmerksam. Dabei dachte er sich, dass es keinen Grund gibt, Angst vor Muslimen zu haben. Er appellierte an die Zuhörer, dass man Hand in Hand gegen Fanatiker vorgehen muss und dabei nicht alleine dasteht. „Sie sollen wissen: Da ist ein Polizist, der für uns zuständig ist.“

In Anschluss an seinen Vortag gab es eine offene Diskussionsrunde und Weinhold lud die Zuhörer und Mitglieder des Vereins zu einer Besichtigung des Polizeipräsidiums ein.

Der nächste Gesprächsabend wird am 29. November um 19 Uhr wieder in den Räumlichkeiten des VDTA e.V. in der Marktstr.1 in Siegen stattfinden. Professorin Baumgardt von der Universität Siegen wird einen Vortrag mit dem Titel „Berufsorientierung von Anfang an – Berufswünsche von Grundschulkindern“ halten. Über die weiteren Vortragsabende der Siegerländer Gespräche kann man sich per E-Mail unter info@vdta-siegen.de informieren. Interessierte sind herzlich eingeladen.

2016-11-02_siegen_siegerlaender-im-gespraech_uwe-weinholf_foto_vdta_02

Das Projekt Siegerländer Gespräche ist eine Vortragsreihe, die monatlich stattfindet und zu dem Referenten aus verschiedenen Bereichen eingeladen werden. Sie sollen Ansporn dazu geben, die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Siegen zu einem gesellschaftsaktuellen Thema zusammenzubringen, unabhängig ihrer Herkunft, ihres Alters oder ihrer Weltansicht. Die Veranstaltungen sollen eine Plattform der Begegnung schaffen um sich über relevante Themen zu informieren und um sich gemeinsam für die Gesellschaft zu engagieren.

Der Verein deutsch-türkischer Akademiker e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der vor über 20 Jahren in Siegen gegründet wurde und gemäß seines Slogans „Bildung als Investition in die Zukunft“ agiert. Neben der Nachhilfeschule Homework und seinem Studentenwohnheim, gibt es die Fraueninitiative Ebru und die Jugendinitiative NIYO. Weiterhin setzt sich der VDTA e.V. für gesellschaftliches Engagement und interkulturellen Austausch ein.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier
[adrotate group="28"]