Waldeslust – Jagdhorn trifft Flügelschlag

Ein Walderlebnistag für Menschen mit Demenz und ihre Freunde

(wS/red) Netphen 07.09.2017 | „Waldeslust – Jagdhorn trifft Flügelschlag“ war das Motto eines Nachmittags im Waldland Hohenroth, der jetzt für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen, Freundinnen, Freunde und Begleiter stattfand. Es war die erste Veranstaltung in der Region zum diesjährigen Welt-Alzheimertag. Knapp 80 Besucher waren der Einladung der Seniorenbeauftragten der Stadt Netphen und dem Verein VergissMeinNicht Netphen e.V. gefolgt. Eine mit bunten Früchten und Beeren des Waldes gedeckte Kaffeetafel im Freien empfängt die eintreffenden Besucher. Mit frisch gebackenen Waffeln und Sejerlänner Riewekooche, zubereitet von Beate Vitt, Regina Meyer und Christa Kassing, lassen sich die Gäste verwöhnen „Mit diesem ganz besonderen Angebot möchten wir die Menschen, die vergessen, nicht vergessen und sie in besonderer Weise am gesellschaftlichen Leben teilhaben lassen“, erklärt Eva Vitt von der Senioren-Service-Stelle. „Die Resonanz auf die heutige Veranstaltung ist überwältigend und leider können auch in diesem Jahr nicht alle Anmeldungen berücksichtigt werden.“

Ein Walderlebnistag für Menschen mit Demenz und ihre Freunde im Waldland Hohenroth (Foto: Stadt Netphen)

„Horn auf! Blast an!“, heißt es zum Start des anschließenden Programms, als die Jagdhornbläsergruppe des Hegering Netphen unter der musikalischen Leitung von Marco Schubert zum fröhlichen „HALALI“ anstimmt.
Im weiteren Programmverlauf stellt der Falkner, Tierzeichner und Tierpräparator Hartmut Gerlach aus Herzhausen heimische Tierarten anhand von eindrucksvollen Exponaten vor. Begleitet wird er von dem wilderfahrenen Dr. Rüdiger Keßler aus Siegen, der die von Hartmut Gerlach vorgeführten Tierpräparationen gekonnt kommentierte und den Besuchern verständlich erklärt. Im Wechsel bläst dazu der Jagdbläsercorp die entsprechenden Jagdsignale wie z.B. „.Signal Hirsch“, „Signal Sau“ oder „Signal Reh“. Zum Staunen der Gäste hat Hartmut Gerlach noch einen abgerichteten Falken mitgebracht, den er den anwesenden Besuchern hautnah präsentiert. Wer Interesse hat, durfte sich zur Erinnerung eine Falkenfeder mit nach Hause nehmen. Noch einmal konzertieren die Jagdhornbläser mit verschiedenen Musikstücken vor einer herrlichen Kulisse und mit den Jagdsignalen „“Jagd vorbei“ und „Zum Essen“, fordern sie im Anschluss die Gäste zum Grillen und zum gemeinsamen Singen von bekannten Volksliedern am Lagerfeuer auf, wo Peter Borinski bereits mit seiner Gitarre und Dieter Bruch am Grill mit leckeren Würstchen auf die Gästeschar warten. Mit dem Schlusslied „Kein schöner Land“, bei dem die Anwesenden aus voller Brust mit einstimmen, wird das Ende eines gelungenen Walderlebnistages eingeläutet.

.

Anzeige/WerbungJetzt clever werben bei wirSiegen.de – Infos hier